Preise deutlich erholt

Auktionsberichte

Zögernde Gebote für Bullen

Die Kaufinteressenten für Bullen konnten unter 35 Tieren in dieser Kategorie auswählen. Es war nicht immer leicht für den Auktionator schlussendlich 27 mal den Hammer fallen zu lassen. Der Durchschnittspreis verringerte sich auf 1.217 €. 2000 € erzielte Gerhard Schewnerko für einen Jango-Sohn. Dieser Bulle präsentierte sich sehr gut entwickelt, fest in der Oberlinie und mit guten Fundamenten und wechselte in den Kreis Borken. Mutter ist die O-Man-Tochter Creation, die mit 85 Punkten bewertet ist und vor allem mit hohen Eiweißzahlen glänzt.

 

Lebhafte Rinderversteigerung

Nun ist es klar, dass bei der letzten Versteigerung nicht nur die schlechten Nachrichten vom Milchmarkt, sondern vor allem das eisige Wetter daran schuld war, dass der Durchschnittspreis sich zurückentwickelt hatte. So wie eine normale Januarauktion verlief dieses mal der Februarmarkt. 1.401 € betrug der Durchschnittspreis für die 187 zugeschlagenen Rinder. Der Verlauf der Versteigerung war bisweilen lebhaft. Hier darf nicht unerwähnt bleiben, dass besonders die Qualität der Hammer Rinder für diesen guten Auktionsverlauf mit beigetragen hat.  Dadurch erklärt sich auch der höchste Zuschlagspreis des Tages in Höhe von 3.000 €. Darüber freuen konnte sich die Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt, aber auch der Käufer aus der Region Bitbug. Es handelte sich um eine allerbeste, harmonische  schaufertige Taro-Tochter. Der Talent-Sohn Taro ist zugleich Vollbruder zu Mariele, der Mutter des Mr.Burns-Bullen, der zuvor beschrieben wurde. So stammt dieses Ausnahmerind sowohl von seiner Vater als auch von seiner Mutterseite aus dem gleichen Verkäuferstall. Die Mutter ist Mafalda von Stadel und mit 87 Punkten bewertet.

 

Alle Kälber abgesetzt

Zum Schluss der Versteigerung kamen noch 37 Zuchtkälber in den Ring, die alle für durchschnittlich 488 € zugeschlagen wurden. Richard Reinecke aus Wettringen war mit einem Buckeye-Kalb erfolgreich, das für 950 € in die benachbarten Niederlande wechselte. Bei der Mutter handelt es sich um die Ladin-Tochter Fasta, die mit 85 Punkten bewertet ist.

 

 

Die nächste Versteigerung der Rinder-Union West in Hamm ist am 3. März 2009.

 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

Bullen

35

27

800 – 2000

1217

- 124

Kühe

7

7

1050 – 1500

1200

- 213

Rinder

189

187

720 – 3000

1401

+ 178

Jungrinder

4

4

480 – 700

565

- 65

Kälber

37

37

240 – 950

488

+ 53

 

Bernd Koch

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.