Qualitätsauktion in Bitburg

Auktionsberichte
AB_BIT_09-01_45_05.34568726.jpg

Diese Vampir-Tochter aus einer Gibor-Mutter von Benno Schmitz, Bad Münstereifel-Esch wurde für 1.900 € in den Kreis Wittlich verkauft.

Begrenzte Bullennachfrage

An den Deckbullen selbst hat es nicht gelegen. Im Gegenteil. Alle von der Körkommission freigegebenen Holsteinbullen wussten mit ihren Ergebnissen zu gefallen und auch die Pedigrees waren durch die Bank sehr gut. Doch die Nachfrage war relativ schnell gesättigt. Zwei Bullen stachen besonders heraus, und dies waren direkt die zwei ersten und somit ältesten Bullen der Versteigerung. Werner Nohner aus Sassen präsentierte einen sehr großen, lang gestreckten, rotbunten Carmano-Sohn mit der Katalog-Nr. 1, der für 2.100,- € den Ring Richtung Bernkastel-Wittlich verließ. Die Abstammung dieses Bullen ist geprägt von aussergewöhnlichen Kühen: die Mutter ist die Faber-Tochter Anika EX 90 mit über 11.000 kg Milch bei mehr als 3,50 % Eiweiß, Großmutter Andrea EX 90 von Laredo, 12.500 kg Milch mit über 3,40 % Eiweiß. Beides sind hoch dekorierte Schaukühe die in der Rotbuntzucht weit über Rheinland-Pfalz hinweg bekannt sind.

Outking ist der Name des schwarzbunten Deckbullen mit der Katalog-Nr. 2, der nach einem spannenden Bieterduell ebenfalls bei 2.100,- € Zuschlag den Ring verließ. Vom Exterieur her war er der Tagesbeste, und dies kommt nicht von ungefähr. Denn die Züchter Matthias & Stefan Zens aus Musweiler haben diesen Bullen aus einer tiefenKuhfamilie gezogen. Mutter ist die Titanic-Tochter Pretty (86 Punkte) die eine erste Laktation mit rund 10.000 kg Milch leistete bei 3,54 % Eiweiß. Die Großmutter des Bullen ist die sehr bekannte Queen Adee EX 91 von Encore, die mit einer Leistung von rund 13.000 kg Milch bei 3,3 % Eiweiß zu überzeugen weiß. Ein Züchter aus dem Kreis Ahrweiler ersteigerte diesen Exterieurbullen.

 

Starke Auslandsnachfrage

Wie bereits geschildert, beeinflusste die italienische Kundschaft das Preisgeschehen bei den Holstein-Zuchtrindern deutlich. Auffallend war auch die hohe Qualität der Rinder, die zu diesem hohen Durchschnittspreis von 1.596,25 € eindeutig ihren Beitrag leisteten.

Man sah es ihr an: diese Holstein-Färse kann Milch geben. Mit der Katalog-Nr. 64 stellte der Züchter Werner Mettel aus Körperich eine Energy-Tochter mit einer Tagesleistung von über 45 kg Milch und das bei tadellosem Fundament und einem Euter mit sehr gutem Zentralband, fest aufgehängt, welches diese Leistung ohne Probleme verkraftet. Die Mutter ist eine Variabel-Tochter mit weit über 12.000 kg Milchleistung in der 2. Laktation und die Großmutter ist eine mit 87 Punkten bewertete Helix-Tochter die in über 7 Laktationen nahezu 10.000 kg Milch geleistet hat.

Der Hammer fiel bei 2.000,- € und es war zu erwarten das die Italiener sich diese Leistungsfärse nicht entgehen ließen. Mit 1.950,- € im Zuschlag, stellte die Zucht Zens aus Musweiler, eine ganz schicke Laredo-Tochter aus dem Embryo-Transfer. Diese sehr späte rotbunte Laredo-Tochter hätte ohne weiteres an einer Färsenschau teilnehmen können. Ihre Mutter ist eine mit 87 Punkten bewertete Helix-Tochter, die in der 4.Laktation eine Höchstleistung von weit über 10.000 kg Milch produziert hat. Die Großmutter ist eine Crescendo-Tochter. Diese typisch gezeichnete Laredo-Tochter wird ihr Schau- und Leistungspotenzial ebenfalls in Italien unter Beweis stellen müssen. 1.950,- € erlöste auch Jürgen Steimers aus Lutzerath für seine ganz herausragende Gibor-Tochter mit der Katalog-Nr. 70. Gibor ist die neue Nummer 1 aller schwarzbunten Bullen in Deutschland. Er steht für Lebensleistung, Kraft und Härte. Diese Töchter von Gibor produzieren viel Milch über sehr viele Jahre. Und gerade das traut man auch dieser Gibor-Tochter von Jürgen Steimers zu, die mit glasklaren Fundamenten und einem allerbesten Euter ausgestattet ist. Ihre Mutter ist eine Stadel-Tochter und die Großmutter eine Savoy-Red mit knapp 12.000 kg Milchleistung. Ein Züchter aus dem Kreis Cochem-Zell ersteigerte diese sehr gute Holsteinfärse. Damit wurde wiederum eindrucksvoll belegt, das der Markt in Bitburg der richtige Vermarktungsort für Zuchtrinder ist. Die Züchter sollten dies noch mehr nutzen und können gerne bei Arbeitsengpässen den Auktionsservice in Anspruch nehmen.

Die nächste Zuchtrinder-, Kälber- und Fresserauktion in Bitburg findet am 12. Februar 2009 statt. Anmeldeschluss für die Zuchtrinderauktion ist Montag, der 26. Januar 2009. Kataloge und nähere Informationen zur Erfüllung von Kaufaufträgen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg, 54636 Fließem, Tel. (0 65 69) 9690-0,

Fax 96 90 99. Email: infofliessem@ruweg.de/www.ruweg.de

Zudem möchten wir schon heute darauf hinweisen, das anlässlich des Beda-Marktes in Bitburg, am Samstag, 21. März 2009, die 1.000 Zuchtviehauktion statt findet.

 

Preisspiegel Zuchtvieh

 

Auftrieb

Verkauf

Spanne

Æ Preis

Veränderung

Bullen

12

7

      950 – 2.100

1.400

-10

Rinder

40

40

   1.000 – 2.000

1.596

        +81

 

Gerd Grebener

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.