Preise unter Druck

Auktionsberichte

Bullen gefragt

Nach verhaltenem Beginn konnten 39 der 45 angebotenen Bullen einen neuen Besitzer finden. Der Durchschnittspreis betrug 1.341 € und war somit im Verglich zur Vorauktion nur leicht zurückgegangen. Den Spitzenpreis in Höhe von 2.400 € konnte die Winter GbR aus Oelde für sich verbuchen. Es handelte sich um einen allerbesten, sehr harmonischen Elayo-Sohn, der in den Kreis Borken wechselte. Mutter ist die Marmax-Tochter Areila (89 Punkte), die unter anderem eine Laktation mit mehr als 18 000 kg im Pedigree aufweisen konnte. Züchter aus dem Kreis Warendorf sicherten sich für 2.000 € einen Shottle-Sohn, den die Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt gekonnt zum Verkauf brachte. Mutter ist die Schausiegerin Korinna von Koerier114, die mit 87 Punkten bewertet ist. Der Bulle wies äußerst korrekte Fundamente, sowie eine sehr gute Entwicklung auf. 1.900 € betrug der Zuschlagspreis für einen Mr.Burns-Sohn, der aus der Zuchtstätte Köster KG, Steinfurt nach Hamm gebracht wurde. Die Käufer aus Soest waren sowohl von dem Exterieur dieses Verkaufstieres angetan, sowie von den Milchleistungswerten, den die Cadon-Tochter und Schausiegerin Tyra (93 Punkte) in ihren Papieren aufwies.

 

 

Rinder im Preis gesunken

Insgesamt fanden am Versteigerungstag 224 Rinder einen neuen Besitzer. Der Durchschnittspreis verringerte sich auf 1.223 €. Durch intensive Werbemaßnahmen hatte die Auktion vor allem auch in Süddeutschland viel Aufmerksamkeit erzielt. Im Grunde mangelte es nicht an der Nachfrage, waren doch viele Kaufinteressenten angereist. Lediglich die Bereitschaft, viel Geld in die angebotenen Zuchtprodukte zu investieren, war nicht wie bei den Vorauktionen vorhanden. Kleinste Mängel wurden von den Käufern durch Nichtbeachtung gestraft. Wieder einmal kamen die Höchstpreise des Tages weiter hinten im Verkaufskontingent unter den jungen Tieren zustande. Rudolf van Hal aus Isselburg brachte eine allerbeste Classic-Tochter nach Hamm, die für 1.800 € ins Sauerland wechselte. Die Mutter dieses Rindes ist die schauerfahrene Faber-Tochter  Extase. Das Rind selbst war mit einem bestechenden Seitenbild ausgestattet. Eine sehr harmonische Jefferson-Tochter von Bernhard Langenberg aus Bocholt erzielte ebenfalls 1.800 €. Die Käufer kamen aus dem Kreis Recklinghausen. Die Mutter dieses schaufertigen Tieres mit hoher Einsatzleistung ist die Lake-Tochter Krone. Auch eine andere Classic-Tochter wechselte in den Hochsauerlandkreis. Diese wurde von Walter Heller zum Verkauf gestellt und erzielte 1.750 €. Bei der Mutter handelt es sich um die Rubinrot-Tochter Elli (82 Punkte).

 

 

Kälberpreise stabil

Der Durchschnittspreis der Kälber änderte sich nur ganz unwesentlich auf 435 €. 39 Verkaufstiere in dieser Kategorie fanden einen neuen Besitzer. Der höchste Preis des Tages wurde von Klaus Meierhenrich aus Kalltetal erzielt. Er brachte ein Outside-Kalb zum Verkauf, das für 700 € in den Kreis Paderborn wechselte. Mutter ist die Stormatic-Tochter Moonlight (84 Punkte). Carmano heißt der Vater eines sehr gut entwickelten Kalbes, das aus der Zuchtstätte Bernsmann GbR, Dorsten, stammte. Die Käufer aus Rheinland-Pfalz waren aber auch von den hohen Inhaltstoffen der Mutter Lobiene (85 Punkte) von Jordan-Red angetan und boten hierfür 680 €. 660 € erzielte noch einmal die Zuchtstätte Meierhenrich mit einem weiteren Outside-Kalb, das nach Rheinland-Pfalz wechselte.

 

Die nächste Versteigerung in Hamm findet am 03. Februar statt.

 

 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

Bullen

45

39

950 – 2400

1341

- 44

Kühe

4

4

1350 – 1550

1413

+ 203

Rinder

238

224

800 – 1800

1223

- 169

Jungrinder

2

2

500 – 760

630

+30

Kälber

44

39

150 – 700

435

- 4

 

 

Bernd Koch

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.