Trotz Blauzungenrestriktionen erfolgreicher Zuchtviehmarkt in Krefeld

Auktionsberichte

Erfolgreich im Bullenankauf Die Bullenanerkennung bestanden 24 Jungbullen, von denen 21 bei recht zügigem Verlauf zu guten 1.426 € abgesetzt werden konnten. Die Zuchtstätte Derichsweiler aus Nümbrecht hatte eine sehr gute Entscheidung getroffen, als sie vor einem Jahr ein Jefferson Kalb zugekauft hatte. Die mütterliche Abstammung bietet mit der Jurmel Tochter Alina (ZE) eine allerbeste Basis für eine sehr gute genetische Zukunft. Der Bulle hat sich toll entwickelt und bestach bereits bei der Herdbuchanerkennung durch seinen tadellosen Körper und die sehr guten Beine. In einem flotten Bieterduell erhielt ein Kunde aus dem Rheinisch-Bergischen-Kreis für 3.600 € den begehrten Zuschlag. Ebenso überzeugend präsentierte Friedrich Anhamm, Kamp-Lintfort den Champion Sohn aus der excellenten Pedant Tochter Anette – selbstverständlich rundeten allerbeste Leistungsdaten das gute Papier auch hier ab und wiederum erhielt ein Kunde aus dem Rheinisch-Bergischen-Kreis am Ende für 2.800 € den Zuschlag im Ring. Auf den weiteren Plätzen waren sehr gute Bullen zu sehen, die allerbeste Werbung für den Krefelder Auktionsplatz machten.

 

Käufermarkt bei den Färsen

Am Färsenmarkt standen trotz des 6 Wochen Rhythmus nur 228 Tiere zum Verkauf – hier hat die Unsicherheit wegen der BT Vorgaben zu einem eher zurückhaltenden Anmeldeverhalten viel beigetragen. Natürlich stand der Markt unter besonderem Druck, da neben den Auflagen durch BT auch weitere Rahmenbedingungen das Marktgeschehen stets begleiten und zum Teil auch belasten. Dennoch ist es gelungen, für beinahe alle vorgestellten Färsen auch einen Kunden zu finden – überzogene Preisvorstellungen können bei der aktuellen Situation dann auch zum Überstand führen. Die Färsenqualität war bei diesem Markt sehr gut in der Breite und die Kunden legten preisbewusst für ihre Remontierungstiere die Gebote an. Der mittlere Zuschlagpreis gab auf 1.346 € nach. Die 2.000 € Grenze überschritt lediglich die Zuchtstätte Anhamm mit einer schaufertig vorgestellten Fortune2 Tochter. Ein Viersener Züchter war bei 2.200 € der glückliche Käufer, der bei fehlender internationaler Nachfrage hier im Vergleich zu den Vormonaten günstig einkaufen konnte. Im Preisgefüge folgte von Friedrich Anhamm ein Morty Tochter und von Klemens Belting, Hamminkeln eine Jannsen Tochter, die beide durch ihr sehr gutes Exterieur beeindruckten – ein Kunde aus dem Kreis Daun wird diese beiden Top Färsen für jeweils günstige 1.950 € in seinem Bestand haben.

 

Aufgrund der Verlegung des Auktionstermins, wegen der Elite Auktion in Hamm, verbleiben bis zum nächsten Markt in Krefeld am 17. Dezember 2008 nur 3 Wochen. Anmeldungen für diesen Markt sollten reichlich im Regionalzentrum in Krefeld vorliegen.

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

 

 

Auftrieb

 

Verkauf

Preisspanne €

   von            bis

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

24

21

950

3600

1426

+137

Kühe

1

1

1200

1200

1200

./.

Rinder

228

223

800

2200

1346

-234

Kälber

12

12

300

400

364

-119

 

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.