Rege Auslandsnachfrage in Bitburg

Auktionsberichte
AV_BIT_08-11_Kat-Nr_33_05.34554852.JPG

Dieses Spitzenrind aus der Zucht von Markus Hübers, Rees-Helderloh wurde von Jean-Pierre Scharff, Berdorf/Luxemburg für 2.600 € nach Portugal verkauft. Foto: Schulte

Verhaltener Bullenmarkt

Anscheinend hatten die Bullenkäufer noch nicht alle Arbeiten in der Außenwirtschaft erledigt und nutzten das sehr schöne Herbstwetter, um dies nachzuholen. Von den zwölf Bullen, die von der Kommission für den Deckeinsatz zugelassen wurden, fanden  sechs einen Käufer bei nachgebenden Preisen. Das beste Körergebnis des Tages hatte vor Versteigerungsbeginn die Kat.Nr. 13 aus dem Stall von Peter Meutes, Rommersheim erhalten. Gerade 12 Monate alt, präsentierte sich der Bulle bereits sehr gut entwickelt mit tadellosem Exterieur und bester Ausstrahlung. Für diesen Shottle-Sohn aus der bekannten Schaukuh Ricarda (EX 90 v. Rudolph) interessierten sich gleich mehrere Kunden, so dass der Hammer schließlich bei 2.000 € für einen Milchviehhalter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm fiel. Auffallend ist der sehr langlebige Kuhstamm mit sagenhaften Leistungen: Ricarda weist im Schnitt von fünf Laktationen 13 256 kg Milch mit 4,81 % Fett und 3,51 % Eiweiß auf. Ihre Großmutter Raisa leistete im Durchschnitt von sechs Laktationen fast 12 000 kg Milch. Den zweithöchsten Zuschlag erzielte Werner Nohner aus Sassen mit seinem Carmano-Sohn Kat.Nr. 7, der seinen Deckeinsatz im Saarland absolvieren wird. Dieser rotbunte Bulle erzielte 1.250 € im Ring. Auch hier sind Mutter und Großmutter erfahrene Schaukühe und beide mit EX 90 Punkten eingestuft. Das gesamte Pedigree ist gespickt mit Leistungen von 12.000 kg Milch bei allerbesten Inhaltsstoffen.

 

Holsteinfärsen gefragt

Wie bereits oben beschrieben, wurde der Rindermarkt durch die Nachfrage aus dem Ausland deutlich belebt. Mit der Feststellung des Blauzungen Virus Typ 6 in den Niederlanden wurden neue Restriktionszonen mit den damit verbundenen Handelsbarrieren errichtet. Glücklicherweise ist Rheinland-Pfalz noch nicht von diesen Restriktionen betroffen, so dass Tiere ohne Probleme ins Ausland verkauft werden konnten. Die durchweg gute Qualität tat ein übriges, so dass der Durchschnittspreis um 135 € auf 1.650 € anstieg. Die Preisspitze mit 2.600 € im Zuschlag erzielte der Luxemburger Züchter Jean-Pierre Scharff aus Berdorf. Seine Goldwin-Tochter Eve ist bereits mit 85 Punkten bewertet und hat ein absolut tiefes Pedigree mit Exterieurkrachern und hohen Leistungen. Die Mutter Eva, eine Valvano-Tochter, ist mit 91 Punkten Excellent bewertet und hat im Schnitt von sechs Laktationen fast 13 000 kg Milch gegeben. Großmutter ist die Blackstar-Tochter Elegance (EX 90) mit einer Durchschnittsleistung in neun Lakatationen von 10 033 kg Milch, 4,68 % Fett und 3,28 % Eiweiß. Eve selbst war perfekt für den Verkauf im Ring vorbereitet und überzeugte mit ihrem perfekt ansitzenden Euter und einem tadellosen Fundament. Sie wird ihre Milch zukünftig in Portugal produzieren. Ihre Stallgefährtin, die Kat.Nr. 27, ebenfalls von der Zuchstätte Scharff vorgestellt, erzielte kurz vorher den zweithöchsten Tagespreis mit 2.500 €. Sie hat dasselbe Reiseziel und wird vielleicht auch zukünftig im selben Stall ihre Milch produzieren, denn diese Atom-Tochter Ayana war ebenfalls eine Spitzenfärse, die in allen Punkten zu überzeugen wußte. Zwei weitere Holsteinfärsen erzielten 2.000 € und mehr im Zuschlag. Zum einen die Kat.Nr. 28, eine Enkeltochter des Mr. Fitness, Gibor, aus dem Züchterstall von Peter Meutes, Rommersheim. Bei einer Tagesleistung von über 40 kg Milch wusste Nena (v. Giotto) aber auch durch ihre Erscheinung zu überzeugen: fehlerfreies Fundament und ein Topeuter. Auch hier stehen im Pedigree über Generationen nahezu 11 000 kg. Ein Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich nahm Nena für 2.200 € im Zuschlag mit nach Hause. 2.000 € erzielte wiederum Peter Meutes mit der Kat.Nr. 45, einer dunkelgezeichneten Minister-Tochter aus einer Balance-Mutter und Caveman-Großmutter mit einem sehr tiefen Dauerleistungspedigree. Die Mutter weist neun Laktationen mit fast 11 000 kg und die Großmutter acht Laktationen mit über 10 000 kg Milch auf.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 11. Dezember 2008 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 24. November 2008. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: infofliessem@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

(Gerd Grebener)

 

Preisspiegel Zuchtvieh

 

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Æ   Preis €

Veränderung €

Bullen

12

6

1.000 – 2.000

1.267

-143

Rinder

34

34

1.000 – 2.600

1.650

+135

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.