Mit großer Krefelder Zuchttierauktion in den Herbst gestartet

Auktionsberichte

Zu Beginn der Auktion ging das Zuchtkälberkontingent ohne Probleme bei zügigem Verlauf in neuen Besitz über. Der mittlere Zuschlagpreis von fast 500,- € spricht eine deutliche Sprache für dieses Marktsegment, und es bleibt zu hoffen, dass Züchter vermehrt diesen Weg der Vermarktung wählen.

 

Bullenmarkt wieder flott

Am Bullenmarkt hatten 24 Jungbullen die Hürde der Herdbuchanerkennung genommen. Die durchaus gute Bullenqualität spiegelte sich dann auch im Marktverlauf recht gut wieder. Bis auf einen Bullen wechselten die vorgestellten Tiere bei 1.289,- € den Besitzer. Achim Groetemeier, Stemwede, stellte einen sehr typstarken Bolton-Sohn im Ring vor, der sich auch mit einem sehr guten Fundament präsentierte. In der mütterlichen Abstammung glänzte eine exzellente, schaubewährte Ramos-Tochter, die über eine sehr hohe Lebensleistung mit allerbesten Inhaltsstoffen verfügt. Auf der Basis dieser starken Kuhfamilie ging der Bulle bei 2.500,- € in einen Klever Zuchtbetrieb. Ebenfalls im Kreis Kleve verbleibt für 2.100,- € der preislich folgende Jungbulle – diesmal war Ramos der Vater, und Matthias Bongardt, Rees, beeindruckte mit diesem exterieurstarken Bullen bereits bei der Herdbuchanerkennung. Auch hier leistete die Mutter enorm und bot damit die Grundlage für diesen guten Marktverlauf. Ein weiterer Ramos-Sohn aus dem Zuchtbetrieb Heribert und Brigitte Peters, Erkelenz, der für 1.900,- € den Besitzer wechselte, komplettiert das Spitzentrio in der Bullenabteilung.

 

Auktionsservice als Basis für Großauftrieb

Am Färsenmarkt war von Beginn an die Anspannung wegen des erfreulich guten Auftriebes zu spüren. Entscheidenden Anteil an diesem Auftrieb hat der ausgezeichnete Krefelder Auktionsservice, der bei dieser Auktion mehr als ein Drittel der Verkaufstiere in glänzender Manier im Ring vorstellte. Es entwickelte sich ein Markt, bei dem die Kunden die vorgestellten Qualitäten in vollem Umfange honorierten. Der mittlere Zuschlag lag am Ende bei 1.580,- €, und damit schon deutlich unter dem Vormonatsergebnis; dennoch waren die Marktbeteiligten mit dem Oktoberergebnis unter dem Strich zufrieden. Besonderes Interesse weckte die schwarzbunte Lichtblick-Tochter von Karl-Heinz Arden, Wesel. Ein belgischer Kunde erhielt für diese ausdrucksstarke junge Färse den Zuschlag bei 2.700,- €. Ebenfalls ins Ausland verkauft wurde die preislich dichtauf folgende Starleader-Tochter von Hans-Peter Paeßens, Uedem, die für 2.600,- € zugeschlagen wurde. Mit nochmals nur 100,- € Abstand folgte bei den Färsen auf Platz drei eine rotbunte Färse (V.: Magisto) aus dem Zuchtbetrieb Robert Baumann, Rees, die an einen dritten ausländischen Kunden abgegeben wurde. Diese drei Spitzenfärsen, aber auch sehr viele weitere, die für 2.000,- € oder mehr den Besitzer wechselten – machten ganz hervorragend Werbung für den Krefelder Auktionsstandort.

 

Aufgrund der Verlegung des Auktionstermins wegen der EuroTier-Veranstaltung auf den 26. November 2008 verbleiben bis zum nächsten Markt in Krefeld sechs Wochen.

 

Anmeldungen für diesen Markt können bis zum 07. November 2008 im Regionalzentrum in Krefeld unter Tel. 02151 – 818 99 14 oder per Fax 02151 – 818 99 66 abgegeben werden.

 

Preisspiegel

 

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne

in €

Durchschnitt

in €

Differenz Vormonat in €

Bullen

27

23

950-2.550

1.289

+70

Kühe

1

1

1200

1.200

-100

Rinder

310

304

800-2.700

1.580

-206

Kälber

14

14

350-550

483

+137

 

 

Dr. Werner Ziegler

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.