Gute Rinder stark gefragt

Auktionsberichte
DSCI0008.JPG

Diese Ludox-Tochter von Hugo Balster aus Selm verließ für 2200 Euro den Ring.

Viele Bullen

Immerhin 42 Bullen, und das für eine Sommerauktion! Es bewahrheitete sich mal wieder, dass da, wo viel Angebot ist, auch viele Käufer hinkommen. Und so fanden 38 Tiere dieser Kategorie einen neuen Besitzer. Der Durchschnittspreis verringerte sich auf 1.303 €. Den Tageshöchstpreis sicherte sich die Wiewer-Rellmann GbR, Drensteinfurt, mit einem Classic-Sohn, der 2.000 € erzielte. Die Käufer aus dem Kreis Warendorf waren neben dem tadellosen Exterieur vor allem auch von der Mutterleistung der Savoy Red-Tochter Merrid (86 Punkte) überzeugt.

 

39 Rinder für 2.000 € und mehr

Im Verkaufskontingent der Rinder standen den Käufern 147 Tiere zur Verfügung. Bei 99 % Verkaufsquote betrug der Durchschnittspreis am Ende 1.700 €. Wie schon bei der Vorauktion waren die Kunden leicht bereit, für gute boxenlaufstalltaugliche Verkaufstiere 2.000 € auszugeben. Rinder, die diesen Anforderungen nicht entsprachen, erhielten marktgerechte Gebote. Gerade bei den jüngeren Verkaufstieren herrschte ein sehr flotter Marktverlauf. Ludger Beer aus Sendenhorst erzielte den höchsten Preis des Tages. 2.700 € investierten Züchter aus Coesfeld für ein Rind von Lichtblick, das mit hoher Einsatzleistung glänzte. Selbstverständlich war das Exterieur auch tadellos. Bei der Mutter handelt es sich um die Cadon-Tochter Moni, die mit 84 Punkten bewertet ist. Heinz-Josef Rudolphi erzielte für ein Rind von Ramos 2.500 €. Die Käufer aus Recklinghausen waren von dem schaufertigen Outfit dieses Rindes mehr als angetan. Neben der Präsentation überzeugte auch die Leistung der Mutter Athena (84 Punkte).

 

Alle Kälber verkauft

38 Zuchtkälber erzielten durchschnittlich 462 €. Der Tageshöchstpreis betrug 640 € und wurde zwei Mal erzielt. Ein Carmano-Kalb von Kathrin Grosse Stockdiek aus Lienen wechselte zu diesem Preis in den Kreis Unna. Bei der Mutter handelt es sich um die Lentini-Tochter Donna. Ralf Hanewinkel stellte ein Kalb des RUW-Testbullen Tilion (Vater Titanic) zum Verkauf, das nach Borken wechselte. Bei der Mutter handelt es sich um die Ettall-Tochter Nelly (83 Punkte). Beide Kälber wurden perfekt vorgeführt, waren frohwüchsig und zeigten viel Ausstrahlung.

 

 

 

Die nächste Auktion in Hamm wird am 05.08.2008 stattfinden.

 

 

 

Preisspiegel

 

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Durch-schnitt

 

Diff.

Bullen

42

38

850 -2.000

1.303

-97

Kühe

1

1

1.500

1.500

+200

Rinder

147

145

700 – 2.700

1.700

- 192

Jungrinder

2

2

560 – 760

660

+ 660

Kälber

38

38

200 – 640

462

-131

 

Bernd Koch

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.