Flotter Rindermarkt in Hamm

Auktionsberichte

Spätestens mit den Kühen kam am Ring Stimmung auf und die Versteigerung verlief über die Kategorie der Rinder bis hin  zu den Kälbern sehr lebhaft. Dafür sorgte auch eine sehr gute Qualität. Insgesamt standen 315 Holsteintiere zum Verkauf. Kunden hatten sich aus Holland und Belgien eingefunden, darüber hinaus wechselten zahlreiche Tiere Richtung Süddeutschland.

 

Überstand bei den Bullen

45 Tiere standen zum Verkauf, von denen 15 keinen neuen Besitzer fanden. Der Durchschnittspreis betrug 1.295 €.  Die Köster KG aus Steinfurt stellte die beiden teuersten Bullen. 2.400 € investierte ein Züchter aus dem Hochsauerland Kreis in einen allerbesten Classic-Sohn aus dieser Zuchtstätte. Bei der Mutter handelt es sich um die exzellente, schauerfahrene Liane (90 Pkt.), die über Langlebigkeit und hohe Milchleistung verfügt. Nur 100 € weniger betrug der Zuschlagspreis für einen Joyboy-Sohn, der nach Bayern wechselte. Bei der Mutter handelt es sich um keine geringere als die Schausiegerin Tyra (exzellent 93 Pkt. von Cadon). Beide Bullen präsentierten sich ganz hervorragend, vor allem die Fundamente überzeugten.

 

Rinderversteigerung lebhaft

213 Verkaufstiere in dieser Kategorie waren im Angebot und alle, bis auf zwei, fanden einen neuen Besitzer. Mit 1.754 € hatte sich der Durchschnittspreis um 110 € im Vergleich zur Vorauktion erhöht.  Belgische Holsteinbegeisterte sicherten sich für 2.500 € eine schaufertige Färse von Lentini, die Kunibert Blechmann, Wipperfürth, gekonnt präsentierte. Bei der Mutter handelt es sich um die Amagnac-Tochter Hermine, die mit 86 Pkt. bewertet ist. Das Rind wies ein super Seitenbild auf und hatte zudem sehr gute Fundamente. Diesen Preis erzielte auch die I. & Chr. Niemeier GbR aus Marienmünster für ein Rind von Zebra ET. Die Käufer kamen aus dem Kreis Lippe. Bei der Mutter handelt es sich um Toska (84 Pkt. von Lennard).

 

Kälber wieder auf hohem Niveau

45 Kälber wurden für durchschnittlich 551 € zugeschlagen. Wie so oft glänzte die Bernsmann GbR aus Dorsten mit ihren allerbesten Kälbern. 900 € erzielte sie für ein Carmano-Kalb, das nach Paderborn wechselte. Mutter ist die Avanti-Tochter Rosanna (85 Pkt.).

 

Die nächste Versteigerung der Rinder-Union West findet am  04. März 2008 statt. Vorher ergeben sich noch Zukaufmöglichkeiten in Krefeld, am 13. Februar.

 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Æ

 

Diff.

Bullen

45

30

900-2400

1295

-129

Kühe

11

10

1250-1900

1560

+407

Rinder

213

211

900-2500

1754

+110

Jungrinder

1

1

620-620

620

-91

Kälber

45

44

320-900

551

+5

 

Bernd Koch

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.