Stabile Auktionsvermarktung in Krefeld

Auktionsberichte

Auf der Nachfrageseite betätigen sich verstärkt Kunden aus der heimischen Region, aber auch zahlreiche Interessenten aus den benachbarten Ländern mit gleichem Blauzungenstatus kommen gerne nach Krefeld. Es bleibt zu hoffen, dass die angedachten Erleichterungen im Umgang mit der Blauzungenerkrankung demnächst auch greifen. Es besteht die Hoffnung, dass freie Rinder und Rinder mit Antikörpern gegen Blauzunge wieder komplett frei gehandelt werden dürfen und damit die bisherigen Auflagen mit der 20 km-Zone nicht mehr gelten werden. Wenn dann noch ein passender Impfstoff für die hiesige Blauzungenvariante entwickelt ist, könnte mit dieser Krankheit einigermaßen umgegangen werden.

 

Zu viele Bullen im Angebot

Am Bullenmarkt kamen 34 junge Bullen durch die Herdbuchanerkennung – 25 davon wurden bei ordentlichen 1.300 € in neuen Besitz abgegeben. Das Angebot übertraf die Nachfrage und so verblieben einige Bullen ohne Gebote im Überstand. Die klare Spitze stellte Rainer Thoenes aus Kalkar vor – sein Laudan-Sohn aus der leistungs- und inhaltsstoffreichen Kuhfamilie beeindruckte durch seine tadellose Entwicklung und das gute Fundament. Das Bieten endete bei 2.100 € zugunsten eines Kunden aus dem Kreis Viersen. Im Preis folgte für 1.800 € ein Talent2-Sohn, den die Zuchtstätte Wilhelm Krebbing, Hamminkeln, im Ring vorstellte. Dieser rotbunte Jungbulle glänzte ebenfalls durch seine starke körperliche Entwicklung und die korrekten Beine. Ein weiterer Viersener Züchter war von der Qualität dieses jungen Bullens in Verbindung mit der sehr guten Leistungsinformation überzeugt und sicherte sich den Zuschlag. Preislich folgte für 1.700 € ein Outside-Sohn von Georg Daamen, Bedburg-Hau, der in einem Klever Stall eingesetzt werden wird.

 

Färsen bleiben knapp

Am Färsenmarkt war eine sehr gute Qualität allerbester junger Tiere im Angebot. Von Beginn an lief die Auktion zügig und es war nach dem letzten Hammerschlag klar, dass an diesem Tage der Bedarf an guten Remontierungsfärsen nicht komplett gedeckt werden konnte. Die Auswirkungen der Blauzungenkrankheit machen sich sowohl bei Verkäufer als auch Käufer bemerkbar, so dass auch in den kommenden Monaten das Angebot eher knapp sein wird. Die Preise bewegten sich auf einem ähnlichen Niveau wie im Vormonat, wenngleich im Mittel mit 1.727 € dann doch 86 € weniger zu erzielen waren. Mehr als die Hälfte aller Rinder wurde bei Geboten 1.750 € oder mehr umgesetzt. In der breiten Palette der Väter sind es immer wieder die sehr guten Ruskin-Töchter, die besondere Aufmerksamkeit bei den Kunden erwecken. In der Spitze war es dann allerdings eine Eminenz-Tochter, die für Tageshöchstpreis von 2.500 € in den Kreis Heinsberg verladen wurde. Diese hervorragende junge Färse mit einem allerbesten Euter stellte die Goldstein GbR, Zülpich, im Ring vor. Im Preisgefüge folgte dichtauf ein Trio für 2.400 €. Diese Färsen verbleiben ebenfalls im eigenen Zuchtgebiet und werden demnächst im Kreis Heinsberg bzw. Kreis Daun gemolken. Dabei handelt es sich um eine Roy-Tochter von Markus Theunissen, Wipperfürth, eine Strunz-Tochter, die ebenfalls von der Goldstein GbR vorgestellt wurde und eine Ruskin-Tochter, die Rainer Thoenes im Ring präsentierte. Nicht nur diese, sondern die zahlreichen weiteren Färsen mit Geboten von 2.000 € und mehr waren allesamt von äußerst beeindruckender Qualität, und die Züchter haben an diesem Tage einmal mehr nachhaltig positive Werbung für den Krefelder Auktionsstandort gemacht. Alle potenziellen Verkäufer sollten ihre Verkaufsfärsen für die nächsten Auktionen in Krefeld anmelden. Bei knapper Zeit empfiehlt es sich, den hervorragenden Auktionsservice in Krefeld in Anspruch zu nehmen, der eine optimale Vermarktung der Tiere gewährleistet.

 

Die nächste Zuchtrinderauktion der Rinder-Union West eG in der Krefelder Niederrheinhalle findet am 14.11.2007 statt. Züchter, die an diesem Tage in Krefeld verkaufen wollen, müssen bis spätestens 29.10.2007 ihre Anmeldung im Regionalzentrum in Krefeld (Tel. 0 21 51 – 8 18 99 –14 oder Fax –66) abgegeben haben. Unsere Kataloge zur nächsten Auktion können Sie unter www.ruweg.de downloaden.

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

 

 

Auftrieb

 

Verkauf

Preisspanne €   von                bis

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

34

25

850

2100

1302

- 425

Rinder

157

157

900

2500

1727

- 86

Zuchtkälber

2

2

420

500

460

+ 23

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.