HighlightSALE 2020 – Ein Abend, der in Erinnerung bleibt

Allgemeine News Auktionsberichte

Der Abend des 10. Januars 2020 in den Zentralhallen in Hamm wird in Erinnerung bleiben. Der 29. HighlightSALE der Rinder-Union West eG war in diesem Jahr mit wirklich hochkarätigen Tieren bestückt und sorgte für ein wahres Feuerwerk bei den Geboten. Insbesondere bei den genomischen Jungrindern und Kälbern kam es zu spannenden Wettstreiten um die interessantesten Tiere. Aber auch das Angebot an abgekalbten Färsen, Jerseys und Tieren aus exterieurstarken Kuhfamilien fand wieder reges Interesse bei den zahlreichen Bietern. Die Stimmung in der voll besetzten Halle - nicht jeder Besucher fand einen Sitzplatz - war bereits zu Beginn der Auktion hervorragend, und Auktionator Christoph Niehues-Pröbsting und Pedigreeleser Dominik Weber sorgten auf lockere und gekonnte Art und Weise für einen unterhaltsamen und aufregenden Auktionsabend, der die Besucher bis zur letzten Katalognummer an die Plätze fesselte. Und das Endergebnis begeisterte umso mehr, denn mit einem Durchschnittspreis von 8.066 € und einem Höchstpreis von 50.000 € wurden gleich zwei neue Spitzenwerte erzielt. Möglich machten dieses hervorragende Ergebnis die Käufer aus allen Regionen Deutschlands, aus Italien, den Niederlanden, Luxemburg, Frankreich, Dänemark und Malta. Ein Abend für Gänsehautmomente und in jeder Hinischt das erste „Highlight“ des Jahres 2020.

50.000 € für Seattle
Der HighlightSALE war bereits so richtig in Fahrt, als mit Katalognummer 17 die Dateline-Tochter RZH SIE Seattle die Bühne betrat. Seattle wurde von den Züchtern Marco Hellwig und Stefan Siepermann aus Neuenstein angeboten. Und auf dieses erstklassige Kalb hatten alle bereits gespannt gewartet, denn Seattle begeisterte mit dem höchsten Gesamtzuchtwert aller Auktionstiere mit gRZG 167 und verfügte gleichzeitig über herausragende Zuchtwerte in vielen internationalen Zuchtwertsystemen. Es passte einfach alles zusammen und die Gebote flogen Auktionator Christoph Niehues-Pröbsting nur so zu. Der Hammer senkte sich beim Gebot von sage und schreibe 50.000 € für einen begeisterten Holsteinzüchter aus Schleswig-Holstein, während Seattle unter tosendem Applaus langsam die Bühne verließ. Ein neuer Spitzenpreis, der die ohnehin schon gute Stimmung in den Zentralhallen nochmals anheizte. Von der Nöhl GbR aus Idesheim wurde RZN Carmelia P RDC angeboten. Die Match P-Tochter Carmelia war das höchste natürlich hornlose Kalb des HighlightSALEs mit gRZG 159 und stammt aus der Kuhfamilie der berühmten Stammkuh aha Rubens Carla EX-95. Für den Steigpreis von 24.000 € verblieb Carmelia im RUW-Gebiet. Das teuerste rotbunte Zuchtkalb war ETG Summertime aus der Zucht der Effing-Timmermann GbR aus Vreden. Summertime ist mit einem Zuchtwert von gRZG 165 eine der höchsten Gywer-Töchter Deutschlands und stammt aus einer tiefen deutschen Kuhfamilie. Zum Gebot von 20.000 € verblieb Summertime im heimischen Zuchtgebiet. Der Durchschnittspreis für die Kategorie der Kälber steigerte sich auf sensationelle 10.894 €.

Charlene – Topseller bei den Jungrindern
Die Kategorie der Jungrinder stand den Kälbern in nichts nach. Den Höchstpreis erzielte die Soundcloud-Tochter HET SC Charlene, die von Hans Hurkmans aus den Niederlanden zum Verkauf gestellt wurde. Charlene verfügt über Topzuchtwerte für alle wichtigen Holstein-Länder und geht zurück auf die weltbekannten Zuchtkühe Lacrest Cosmopolitan VG-87 und Lacrest Crimson EX-94. Ein Züchter aus dem Kreis Borken sicherte sich den Zuschlag mit dem Gebot von 29.000 €. Dicht auf folgte NH Mylady aus der Zucht von Matthias Nosbisch aus Niederweis. Die Kenobi-Tochter Mylady stammt aus einer der interessantesten deutschen Kuhfamilien und verfügt über Topzuchtwerte in Deutschland, den USA und insbesondere auf italienischer Basis mit gPFT 4603. Ihre Großmutter ist die ehemalige Nr. 1 RZG-Kuh NH Marilyn, die bereits zahlreiche Besamungsbullen hervorgebracht hat. Zum Steigpreis von 25.000 € ging der Zuschlag an einen Käufer aus Malta. Von Höven Holsteins aus Haselünne wurde die Bali-Tochter Blues angeboten. Blues vereint extreme Leistungsvererbung mit +2521 kg Milch mit hohen Werten für Töchterfruchtbarkeit und Kalbeeigenschaften. Mit dem Gebot von 16.000 € wechselte das Jungrind ins Zuchtgebiet der Rinder-Union West. Der mittlere Steigpreis für die Jungrinder pendelte sich bei herausragenden 8.586 € ein.

Tolle Färsen im Angebot
Auch in diesem Jahr wussten die aufgetrieben Färsen wieder zu gefallen. Den Spitzenpreis von 4.900 € erzielte die hornlose Mogul P-Tochter WIT Gesine aus der Zucht von Thomas Wiethege aus Halver. Gesine stammt aus einer äußerst erfolgreichen Exterieurkuhfamile, die seit sechs Generationen erfolgreich auf Verbands- und Bundesschauen war. Großmutter ist die mehrfache Siegerkuh und Teilnehmerin der Europaschau WIT Geraldinchen. Bereit für den Schauring präsentierte sich die Atwood-Tochter Lajana aus der Zucht von Alois Loddenkemper aus Drensteinfurt auf der Bühne. Die italienischen Käufer ließen sich beim Bieten nicht abschütteln und sicherten sich den Zuschlag mit dem Gebot von 3.800 €. In einen niedersächsischen Züchterstall wurde KOE Lisann aus der Zucht der Köster KG aus Steinfurt verkauft. Lisann beeindruckt mit einem rotbunten Schaupedigree vom Feinsten und erzielte einen Steigpreis von 3.600 €. Der Durchschnittspreis für die Färsenklasse betrug 3.291 €.

Exterieurgenetik und Jerseys
Exterieurgenetik vom Feinsten wurde von Marco Burkhard und der Monika Höltz GbR aus Weinbach angeboten. Die Goldwin-Tochter Enterprise stammt aus einer der erfolgreichsten Schau-Kuhfamilien der Welt und geht zurück auf die berühmte Krull Broker Elegance EX-96-Familie. Sie wurde für 4.600 € an einen Käufer aus Baden-Württemberg verkauft. Die Solomon-Tochter „So Lovely“ von Nette Holsteins aus Plaidt stammt aus einer Kuhfamilie, die Schauerfolge am laufenden Band liefert. Sie machte ihrem Namen alle Ehre und wurde zum Gebot von 4.000 € an einen Züchter aus dem Oberbergischen Kreis verkauft. Die Jerseykollektion wurde von der reinerbig hornlosen Valergo-PP-Tochter RC EVA PP aus der Zucht der Ingo und Tom Rose GbR aus Warburg angeführt. Zum Steigpreis von 3.100 € wurde dieses klasse Jersey-Jungrind mit grandiosem Schaupotential nach Hessen verkauft.

Ausklang beim Züchterabend
Mit seinen zahlreichen „Highlights“ sorgte der diesjährige HighlightSALE für reichlich Gesprächsstoff für den abschließenden Züchterabend im Foyer der Zentralhallen. Bis in die frühen Morgenstunden wurde über die Auktion, die wirklich sehenswerte AVENUE-Nachzucht und den über den Tag durchgeführten und mit ebenso vielen Highlights gespickten Jungzüchtertag diskutiert und gefeiert. In einem kurzen Resümee zusammengefasst: Ein HighlightSALE der Extraklasse, der mit zahlreichen Gänsehautmomenten begeisterte und allen lange in Erinnerung bleiben wird.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.