Maschinenlesbaren Untersuchungsantrag aus HIT generieren

Allgemeine News
RUW-Logo_mit_Schriftzug.jpg

Die Betriebe im Blauzungensperrgebiet müssen für Kälber, die das Gebiet verlassen sollen, eine Untersuchung auf Blauzungenkrankheit beantragen und ein entsprechendes Ergebnis vorlegen.

Neben den Kosten für die Untersuchung fallen für die Betriebe auch immer wieder Kosten für die Antragserstellung an. Diese Kosten sind häufig zu vermeiden, wenn man einen maschinenlesbaren Untersuchungsantrag direkt dem Tierarzt bei der Probeentnahme zur Verfügung stellt.

 

Eine Anleitung, wie ein maschinenlesbarer Antrag direkt aus HIT generiert werden kann,
befindet sich hinter diesem Link

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.