Gelungene Dezember-Auktion in Fließem

Allgemeine News

Am 12. Dezember 2019, bei der Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG im Vermarktungszentrum in Fließem, lief es rund. Ein gutes Angebot abgekalbter Holsteinfärsen im Katalog zog zahlreiche Kunden in die Auktionshalle. Bei dieser Versteigerung war das Interesse heimischer Käufer wieder stärker als die letzten Male. Und dennoch wurden nach der Auktion die meisten Tiere für Italien, Belgien und Luxemburg verladen.

Gut 40 % der Auktionstiere waren von den Verkäufern für den Auktionsservice gemeldet. Das funktionierte wie gewohnt reibungslos. Das freie Laufen im Ring, ohne die Tiere vorher führig zu machen, klappt prima und bewirkt bei gleicher Qualität keinen Preisunterschied. Bei Interesse für diesen Service sprechen Sie uns gerne an. 

Schwarz siegt

Das ist keine Bewertung einer politischen Wahl, sondern Ergebnis der Kategorie Deckbullen. Preissieger wurde mit 2.000 € im Zuschlag der von Anfang an auffällige, super schöne Born P-Sohn PM Bonello aus dem Stall von Peter Meutes, Rommersheim. Dieser Bulle fiel auf, weil er neben seinem tadellosen Typ und Fundament fast komplett dunkel schwarz gezeichnet war. Dieser Born P-Sohn ist hornlos und hat eine extrem hochleistende Bedford-Mutter. PM Lelia (VG 86) hat eine Höchstleistung von sage und schreibe 13.823 kg Milch mit 4,81 % Fett und 3,82 % Eiweiß. Das sind 1.193 kg Fett und Eiweiß! Nach einem zügigen Schlagabtausch der Gebote bleibt dieser tolle Bulle in einem Milchviehzuchtbetrieb im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Die Willems & Wollscheid GbR aus Lampaden erlöste für ihren rotbunten Manana Red-Sohn Malano 1.600 €. Er war sehr hoch im Typ bewertet und zeigte sich als bestentwickelter und komplettester rotbunter Bulle. Die Julandy-Mutter und Mr Mago-Großmutter sind schauerfahrene, hoch bewertete Kühe. Auch hier waren die hohen Inhaltsstoffe für den Käufer aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis mit ausschlaggebend. Im Allgemeinen war es ruhig um die Deckbullen. Nur knapp die Hälfte des Auftriebs konnte zugeschlagen werden, und damit war die Nachfrage komplett abgedeckt.

Es hätten deutlich mehr sein dürfen

Erfreulich stark war das Interesse für abgekalbte Holsteins. Und bei dieser Versteigerung nicht nur von unseren Stammkunden aus Italien, Belgien und Luxemburg, sondern auch Milchviehzüchter aus der heimischen Region waren zahlreich nach Fließem gekommen um ihren Ergänzungsbedarf zu decken. So hätten zu dieser Versteigerung gut und gerne 30 Tiere mehr gemeldet werden dürfen. Der Aufruf gilt an alle Verkäufer, den Auktionsservice in Anspruch zu nehmen. Man braucht nicht selbst zur Auktion zu kommen, um seine Tiere in Fließem zu vermarkten.

Von Beginn an kamen die Gebote flott, und fehlerfreie Rinder mit gutem Beinwerk und Euter bei hohen Einsatzleistungen knackten schnell die 2.000 €-Marke. Eine ganz schicke, typvolle, schwarzbunte Färse präsentierte Matthias Zens aus Musweiler im Ring. Diese Dreamboy-Tochter weckte bereits im Vorfeld großes Interesse. Nach einem zügigen Schlagabtausch der Gebote fiel der Hammer des Auktionators Mathias Mertes bei 2.500 € für den Züchter Wolfgang Regh aus Bettenfeld, aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich. Er legt großen Wert auf absolute Leistung und fehlerfreie, typvolle Holsteinfärsen. Bereits vorher hat er die Kat.-Nr. 50, PM Auricha, eine Classic-Tochter von Peter Meutes für 2.400 € ersteigert. Bei diesem Rind stehen absolute Höchstleistungen im Pedigree. Die 86 Punkte Snowboard-Mutter, PM Arla, hat eine Höchstleistung in der 4. Laktation von sage und schreibe über 21.000 kg Milch! Und auch Großmutter PM Asta v. Champion, 86 Punkte, leistete über 15.000 kg Milch. In dieselbe Kategorie passt auch der dritte Ankauf desselben Züchters, die ganz dunkel gezeichnete, absolut schicke, euterstarke Avenue-Tochter PM Friedrun, ebenfalls von Peter Meutes aus Rommersheim, mit einem Zuschlagspreis von 2.300 €. Hohe Einsatzleistung, 86 und 87 Punkte im Papier und das bei einer Höchstleistung von knapp 16.000 kg runden auch dieses Profil ab. Ein treuer belgischer Stammkunde ersteigerte zwei weitere Holsteinfärsen für jeweils 2.300 €. Beide Rinder stammen aus dem bereits genannten Zuchtbetrieb von Peter Meutes, Rommersheim. Zum einen war es die Balu-Tochter PM Gunhild, die mit einer Tagesleistung von 45 kg Milch, in allen Einzelmerkmalen sehr korrekt und einer Leistung von fast 15.000 kg Milch im Papier überzeugte. Die zweite ist eine bildhübsche Anamur-Tochter, die ebenfalls in allen Merkmalen zu glänzen wusste.

Der Züchter Josef Streit aus Obergeckler hatte bei dieser Versteigerung eine Kollektion von sechs sehr guten, leistungsstarken Holsteinrindern. Aus seiner Kollektion erzielten allein fünf Tiere Preise von 2.000 € und mehr im Zuschlag. Eine Impression-Tochter aus dieser Kollektion mit 40 kg Tagesleistung ersteigerte ein Züchter aus Luxemburg. Zu demselben Steigpreis ersteigerte ein junger Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel eine Myway-Tochter mit sehr gut bewerteter Mutter und Großmutter bei Leistungen über 12.000 kg im Papier. Weitere Top-Rinder mit 2.000 € und mehr im Zuschlag kamen aus den Zuchtbetrieben Helmut Reiter, Perl, Stefan Struben, Dahlem, Reif GbR, Katzwinkel und Frank Königs, Stadtkyll.     

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 16. Januar 2020, statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 30. Dezember 2019. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.