Preise und Qualität im Einklang

Allgemeine News Auktionsberichte

Ferien sind immer Garant für eine volle Auktionshalle. So waren die Ränge auch zur Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG am Donnerstag, den 10. Oktober 2019 in Fließem sehr gut gefüllt. Äußerst rege war die Nachfrage der zum Teil weit angereisten Kunden aus Italien, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg. Sie deckten allesamt ihren Bedarf in Fließem, waren jedoch nicht bereit jeden Preis zu zahlen, sondern boten sehr qualitätsbewusst. Bullen wurden kaum nachgefragt. Bei den abgekalbten Holsteinfärsen blieb nur eine im Überstand.  

 

Sehr verhaltene Bullennachfrage

 

Bei den gekörten Deckbullen bestand bei dieser Versteigerung kaum eine Nachfrage. Aufgrund einer organisatorischen Panne bei der Verladung kam Kat.-Nr. 9, WG Shetty aus dem Zuchtstall Diehl Erzenhausen, nicht in den Auktionsring. Er war jedoch aufgrund seiner genomischen Zuchtwerte, seiner Abstammung und der Tatsache, dass er reinerbig hornlos ist doch noch für 2.500 € zum Verkauf und wird seinen Deckeinsatz im Saarland vollziehen. Der teuerste Bulle im Ring war ein Born P-Sohn aus der Zucht von Peter Meutes, Rommersheim. Die Silver-Mutter und Chipper-Großmutter sind sehr gut bewertet, und die Mutter produzierte in der ersten Laktation bereits weit über 10.000 kg Milch mit sage und schreibe 3,8 % Eiweiß, was diesen Bullen so interessant machte. Vom Exterieur und Fundament ohne Fehler wechselt der Bulle für 1.900 € nach Luxemburg. Thomas Wiethege aus Halver hatte den besten rotbunten Deckbullen des Tages. Dieser Blow Red-Sohn hat sowohl bei der MatisseRed-Mutter als auch bei der Ruleto-Großmutter 87 Punkte im Papier stehen. Mit sehr guten Typ- und Fundamentwerten und einer Leistung von weit über 14.000 kg im Papier ließ sich ein Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich diesen Bullen nicht entgehen und erhielt den Zuschlag bei 1.800 €.

 

Die zahlreich aus dem Ausland angereisten Kunden stellten den Absatz für abgekalbte Holsteinfärsen sicher

 

Fehlerfreie Tiere mit Einsatzleistungen über 30 kg zogen flott im Preis an. Wenn eins der Parameter nicht passte, musste mit entsprechenden Abschlägen gerechnet werden. Eine der ganz herausragenden Holsteinfärsen kam aus dem Zuchtstall von Josef und Karl Saur, Polcherholz. Diese Dedom-Tochter wusste in allen Belangen zu gefallen. Mit einem sehr ansprechenden Rahmen, einem schicken Äußeren und allerbesten Euter wusste sie von Anfang an im Ring zu überzeugen. Bei Mutter und Großmutter stehen über 11.000 kg Milch, und man sah der ausdrucksstarken Holsteinfärse an, dass auch sie in diese Richtung geht. Immerhin bei der ersten Kontrolle stehen schon 36 kg zu buche. Eine begeisterte Züchterfamilie aus dem Kreis Trier-Saarburg blieb beim Bieten standhaft und erhielt den Zuschlag bei 2.200 €. Ein wahres Leistungspaket kam aus dem Zuchtstall Thomas Kreutz, Wilsecker. Seine Fitz-Tochter hat eine Vampir-Mutter und Monami-Großmutter mit hohen Einsatzleistungen. Sie selbst hatte eine erste Milchkontrolle mit über 40 kg. Diese starke Holsteinfärse tritt die Reise für 2.100 € nach Italien an. Eine weitere 2.100 € Färse ersteigerte ein belgischer Kunde. Auch diese Holsteinfärse aus der Zucht von Thomas Wiethege, Halver, hat einen ganz besonderen züchterischen Hintergrund. Der Vater ist Trend, ein Tribune-Sohn und die Mutter eine mit 87 Punkten bewertete Windbrook-Tochter. Großmutter ist die sehr bekannte Ticket-Tochter ZS E mail EX 92, die vor einigen Jahren als teuerste Färse der Auktion in Bitburg versteigert wurde und anschließend eine großartige Schaukarriere, unter anderem auf der Bundesschau in Oldenburg, hinlegte. Auch dieses schicke ausstrahlungsstarke Rind hat durchweg die Chance auf Schauen erfolgreich zu sein. Und auch die Streit GbR aus Obergeckler hatte eine sehr leistungsbereite schwarzbunte Holsteinfärse, die ebenfalls ein belgischer Kunde für 2.000 € ersteigerte. Diese Control-Tochter hat eine 87 Punkte Key-Mutter und Toystory-Großmutter mit Leistungen von deutlich über 10.000 kg auf der Mutterseite.

 

Bis auf wenige Ausnahmen wurden alle leistungsbereiten fehlerfreien Holsteinfärsen für Kunden in Italien und Belgien zugeschlagen.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 7. November 2019, statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 21. Oktober 2019. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.