Guter Auftrieb in Krefeld

Allgemeine News Auktionsberichte

Guter Auftrieb in Krefeld

Mit einem ordentlichen Auftrieb von 145 Färsen ging am 11. September 2019 die RUW-Zuchtviehauktion in der Krefelder Niederrheinhalle an den Start. Die Nachfrage im Lande ist derzeit – aus vielerlei Gründen – eher ruhig, so dass die Erwartungshaltung auch im moderaten Bereich war. Krefeld war sicher auch wegen des umfangreichen Angebotes Anziehungspunkt für Kunden aus Italien, aber auch die bekannten Kunden aus den Niederlanden und Belgien waren mit am Start. So entwickelte sich mit der Unterstützung der heimischen Nachfrage ein Markt, der bei zügigem Verlauf auf der weiblichen Seite komplett geräumt werden konnte.

Breite Spitze bei den Bullen
Am Anfang stand wie gewohnt die Herdbuchanerkennung der 14 zum Verkauf angebotenen Jungbullen. Im Mittel zeigen die Bullen eine sehr ordentliche körperliche Entwicklung. Sie bewegten sich alle auf akzeptablen bis guten Fundamenten. Die Käufer legten für die 12 zugeschlagenen Bullen im Mittel mit 1.542 € etwas weniger an als im Vormonat. Dieser solide Preis wird deutlich gestützt durch den Spitzenbullen der Auktion. Rainer Thoenes, Kalkar, stellte im Ring einen aus einer starken BOARD-Tochter gezogenen Cameron-Sohn vor, der als junger Bulle nachhaltig Eindruck machte. Das Bieten entschied in einem recht spannenden Duell ein Klever Züchter für sich. Der Hammer senkte sich bei 2.700 €. Aus dem gleichen Züchterstall folgte wiederum aus einer BOARD-Tochter gezogen ein Benz-Sohn, der mit Sicherheit aufgrund seiner Entwicklung und der guten Fundamente im Besitzerstall in Aachen gute Dienste leisten wird. Hier lag der Zuschlagpreis bei guten 2.200 €.

Zügiger Marktverlauf
Am Färsenmarkt zeigte sich vom Start an, dass das überzeugende Qualitätsniveau der Vorauktion nicht zu toppen war. Bei gewohnt guter Qualität in der Breite lief die Auktion zunächst recht ruhig an. Nach der bekannten Findungsphase unter den Käufern wurde dann bald klar, dass neben der heimischen Nachfrage mit den überregionalen Kunden ein ordentlicher Markt zu erzielen sein wird. Die Gebote kamen immer zügiger und mit dem letzten Rind gingen schließlich alle Färsen in neuen Besitz über. Der Anteil der Tiere, die vom Beschicker im Ring am Halfter vorgestellt wurden, lag diesmal bei gut 10 %. Die Menge an freilaufenden Färsen ist eine positive logistische Herausforderung, die das RUW-Betreuerteam souverän gelöst hat. Am Ende stand ein mittlerer Zuschlagpreis von 1.624 € zu Buche. Ganze vier Färsen schafften es, die 2.000 €-Grenze zu überschreiten. Dies macht in Verbindung mit dem ordentlichen mittleren Zuschlagpreis die gute Qualität der Färsen nachhaltig deutlich,  die zum großen Teil mit einem Zuschlagpreis von 1.800 € und mehr den Ring verließen. Mit einer SNOW PEAK-Tochter trat Volker Elsermann, Hamminkeln, im Ring zum Verkauf an. Für den Betrieb Elsermann war es eine besondere Auktion, lieferte er doch vor exakt 6 Jahrzehnten erstmals Tiere zur Auktion nach Krefeld. Seit diesem Zeitpunkt ist er ständiger Beschicker am Krefelder Markt. In der Hitliste der Verkäufer mit hervorragenden Tieren findet sich beim Chronisten immer wieder der Name Elsermann, so auch diesmal. Die Snow Peak-Tochter brillierte durch einen super Körper mit ganz guten Übergängen. Glanzpunkt war das fest ansitzende, drüsige Euter. Ein Kunde aus Belgien wird diese Färse für 2.200 € in Zukunft melken. Gerd Luyven, Kamp-Lintfort, stellte eine GO NOW RCD-Tochter vor. Bei enormer Einsatzleistung gefiel diese Färse ebenfalls durch ihre starke Ausstrahlung. Für 2.100 € wurde die Färse nach Italien verladen. Sie wird auf ihrer Reise begleitet von einer Impression-Tochter aus der Verkaufskollektion von Georg Daamen, Bedburg-Hau, die ebenfalls 2.100 € brachte. Das Trio für 2.100 € komplettiert eine Färse von Rainer Thoenes, Kalkar. Seine Sapporo-Tochter geht in einen niederländischen Käuferbetrieb. Unter den zahlreichen weiteren Spitzenfärsen finden sich erfreulicherweise erneut Töchter der TopQCLASSIC+-Vererber MATISSE RED und PRESENT.

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 9. Oktober 2019. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, 20. September 2019 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151  81899-14 oder per Fax 02151  81899-66 entgegengenommen.

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

 

Save the date

Die RUWschau+ wird in diesem Jahr mehr als "nur" eine Schauveranstaltung sein!

Um 10:00 Uhr öffnen sich die Türen der Zentralhallen in Hamm. Zeit genug für Sie, sich in Ruhe in der RUW-Fachmesse umzuschauen, sich zu informieren, zu diskutieren und mit den Berufskollegen zu fachsimpeln.

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Um 13:30 Uhr betreten dann die ersten Schaukühe den Ring in der großen Arena.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.