Sommerauktion in Krefeld mit guter Qualität

Allgemeine News Auktionsberichte

Zur August-Auktion der Rinder-Union West eG in der Krefelder Niederrheinhalle stellten die Züchter am 7. August 2019 mehr als 100 Färsen und 13 Zuchtbullen zum Verkauf. Die Lage am Markt innerhalb der Region ist nicht zuletzt wegen des anhaltend trockenen Wetters und der damit verbundenen Situation eher angespannt zu nennen. Von daher ist es für einen erfolgreichen Marktverlauf unerlässlich, dass überregionale Kunden zum Absatz beitragen.

Boss-Sohn von Elsermann klar an der Spitze
Am Bullenmarkt passte die angebotene Qualität der Verkaufstiere. Alle 13 herdbuch- anerkannten Bullen verfügten über passende Abstammungsinformationen und auch bezüglich Entwicklung und Fundament gab es eine sehr gute Kollektion im Ring. Die Nachfrage war zwar eher verhalten, doch am Ende passgenau für das überschaubare Angebot, das im Mittel bei soliden 1.627 € in neuen Besitz überging. Der Spitzenpreis bei den Bullen lag bei 3.000 €. Ein Boss-Sohn, der bereits bei der Herdbuchanerkennung aufgrund seiner extrem guten und korrekten Entwicklung im Körper und der klaren Fundamente als Spitze aus der guten Kollektion hervorging, bestach durch die enormen Infos auf der mütterlichen Abstammungsseite. Sowohl die hohe Leistungsbereitschaft, aber auch die guten Inhaltsstoffe und auch das überragende Exterieur dieser Bullenmutterfamilie von Volker Elsermann, Hamminkeln, zeigt über Generationen eine fest verankerte Basis. Bei durchaus abwechslungsreichem Bieten war es ein Kunde aus dem Kreis Mettmann, der sich durch den entscheidenden Einsatz beim Bieten das letzte Gebot und somit den letzten Zuschlag sicherte. Mit Abstand, aber immer noch top im Preis, folgte für 2.000 € ein Rubicon-Sohn aus der THI-Bullenmutterfamilie, in der über Generationen enorme Lebensleistungen und sehr hohe Eiweißprozente stabil zu finden sind. Dieser Bulle von Rainer Thoenes, Kalkar, verbleibt in einem Klever Züchterstall.

Erste Simba-Tochter überzeugt
Der Umfang des Färsenangebotes war für die Jahreszeit angesichts der Entwicklung der Auktionen in den vergangenen Jahren doch recht ordentlich. Dabei bietet die Möglichkeit, Färsen mit sehr wenig Aufwand in Krefeld als frei laufende Tiere im Ring anzubieten, doch immer wieder neuen oder auch ehemaligen Auktionsbeschickern die Gelegenheit, diese interessante Vermarktungsform zu entdecken bzw. wieder zu nutzen. In dieser attraktiven Verkaufsform kommen inzwischen mehr als 80 % aller Rinder in den Ring. Die Preisfindung wird nachweislich unabhängig von der Form des Angebotes immer nur durch die Qualität der Tiere bestimmt. Die Verbesserung des mittleren Zuschlagpreises auf 1.706 € wurde verursacht durch die sehr gute Qualität in der Breite: Mehr als ein Viertel aller Tiere verließ zu Geboten von 2.000 € und mehr den Ring; aber auch die Bereitschaft der Kunden, gerade in die besseren Qualitätsfärsen zu investieren, trägt zu dem positiven Marktverlauf bei. So schaffte es die Arino Red-Tochter von Rainer Thoenes, Kalkar, aufgrund des starken Exterieurs mit dem sehr guten schaufähigen Euter in der Gunst der Bieter bis zum Zuschlagpreis von 2.600 € zugunsten eines spanischen Erwerbers. Dieser Kunde legte für eine ebenfalls exterieurstarke Miller P-Tochter von Heinz-Peter Paeßens, Uedem, 2.400 € an. Zu diesem Steigpreis wurde auch die Present-Tochter aus der starken Kollektion von Georg Daamen, Bedburg-Hau, nach Spanien zugeschlagen. Einmal mehr machte Present damit als starker Exterieurvererber nachhaltig auf sich aufmerksam. Töchter von Ohio P, Background und Balu reihten sich ebenfalls in die sehr gute Qualitätskollektion der Spitzenfärsen ein. Schon mit Spannung erwartet wurde am Markt die junge Simba-Tochter, die als erste aus dem Einsatz dieses als Exterieurvererber eingesetzten Bullens in Krefeld zum Verkauf kam. Rainer Thoenes präsentierte diese äußerst starke Färse, die neben dem korrekten Körper auch durch ein klares Fundament und ein festes, drüsiges Euter gefiel. Sie lässt darauf hoffen, dass Simba ab Dezember das Angebot an Vererbern mit Töchtern aus dem Ersteinsatz positiv ergänzen wird. Diese erste Simba-Tochter geht für 2.200 € in einen Viersener Züchterstall.

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 11. September 2019. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 23. August 2019, im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

Dr. Werner Ziegler

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.