Miss Veitsrodt 2019 ist NEC Leidergeil

Allgemeine News

In Veitsrodt konnte man sich einen guten Vorgeschmack auf die VII. Rhein-Mosel-Rinderschau / Tag der Landwirtschaft am 25. August 2019 in Neuwied/Heimbach-Weis holen. Denn am 15. Juli 2019 fand der Veitsrodter Prämienmarkt statt, bei dem die Mitglieder der Züchtervereinigung Koblenz  die Möglichkeit nutzten, um ihre schönsten jungen Kühe auszustellen.

Die Veitsrodter Interessengemeinschaft bot die gewohnte, passende Kulisse für die jährliche Jungkuhschau, auf der in diesem Jahr 24 Kühe im Wettbewerb standen, sowie  acht Bambinis am Bambinowettbewerb teilnahmen. Als Preisrichter konnte der Jungrichter Markus Driehsen aus Tönisvorst gewonnen werden. Gleich in der ersten Kuhklasse konnte man ihm anmerken, wie überrascht er über die ordentliche Qualität der Ausstellungstiere in Veitsrodt war. Bei den jungen schwarzbunten Färsen überzeugte die Jüngste der Schau, eine starke, harmonische Como-Tochter, die Lollypop der Niederrhein-Eifel-Connection, bestehend aus der Züchtergemeinschaft Andre Krohnen, Neukirchen-Vluyn, Jürgen Krämer, Manderscheid, und Jürgen Hoffmann, Winnerath. Sie rangierte vor der sehr euterstarken Beemer-Tochter THL Priska, aus dem Besitz von Norbert Wendling, Roth.

Ein- bis Zweikalbskühe
Bei den jungen rotbunten Ein- und Zweikalbskühen überzeugte mit viel Harmonie, klarem Fundament und drüsigem Vordereuter die Defiant-Tochter BaS Holland aus der Zucht von Christian Bange, Seibersbach. Ihr folgte die Isor-Tochter EM Lila aus der Zucht der Engel GbR, Mörschied. Bei den zweikalbigen Schwarzbunten stellte Driehsen die mittelrahmige, sehr korrekte Kronprinz-Tochter St-Nr. 89 aus der Zucht von Wilfried und Joachim Berg, Argenthal, auf den 1a-Platz, gefolgt von der extrem rahmigen, euterstarken Golddust-Tochter THL Wanda aus dem Besitz von Norbert Wendling, Roth.

Ältere Kühe
Die Klasse der älteren rotbunten Kühe war stark besetzt. Hier überzeugte die sehr harmonische, ausbalancierte, mit einem hoch aufgehängten, drüsigen Euter ausgestattete Ellmau-Tochter Ester von Heiko Weber, Holzhausen. Auf den 1b-Platz setzte Preisrichter Driehsen die starke, breite Ludox-Tochter aus der Zucht Engel GbR, Mörschied. Auch die letzte Einzelklasse der Schwarzbunten war ebenfalls sehr stark mit sehr guten Kühen beschickt. Die Zuchtgemeinschaft Niederrhein-Eifel-Connection stellte die sehr schicke, mit viel Ausstrahlung ausgestattete Windbrook-Tochter NEC Leidergeil aus. Diese konnte mit einem drüsigen Euter den Preisrichter in seinen Bann ziehen, der dann auch diese Kuh mit einem 1a-Preis auszeichnete. Über einen 1b-Preis konnte sich bei dieser Konkurrenz die sehr euterstarke EPOCHAL-Tochter BaS Hikari von Christian Bange, Seibersbach, freuen.

Bambinis
Vor den Siegerauswahlen hatten die acht Bambinis die Gelegenheit, ihre Vorführkünste den zahlreichen Marktbesuchern zu präsentieren. Ihr Preisrichterdebüt gab beim Bambinowettbewerb die 15-jährige Melissa Bange aus Seibersbach, die das Amt sehr sicher und souverän ausführte. Bei den älteren Vorführern stellte sie den sehr sicher und ruhig vorführenden Leo Wendling, Roth, vor den auch sehr überzeugenden Florian Lorenz aus Nieder- Kostenz. Die beste Öffentlichkeitsarbeit leistete die Klasse der jüngsten Bambinis. Diese führten ihre Kälber sicher vor und hatten keine Hemmung über das Mikrophon ihre Kälber dem Publikum vorzustellen und die Besucher über die Kälberaufzucht aufzuklären. Hier konnte Lara Krause, Hohenleimbach, besonders überzeugen. Joel Römer, Endlichhofen, erzielte den 2. Platz. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs erhielten wieder schöne Präsente, sowie Freifahrten auf den Karussells, die immer wieder gut ankommen.

NEC Leidergeil siegt
Bei der Siegerauswahl der rotbunten Kühe konnte Heiko Weber, Holzhausen, jubeln. Die ausgeglichene Ellmau-Tochter Ester konnte sich gegen die schicke Reserve-Siegerin BaS Holland, eine Defiant-Tochter aus dem Betrieb Bange, durchsetzen. Die Siegerauswahl der Schwarzbunten war mit sechs Kühen ebenfalls gut besetzt. Hier war sich Driehsen sehr schnell sicher, wer die Siegerin und Reservesiegerin wird. Die strahlende Siegerin wurde die Windbrook-Tochter Leidergeil vor der sehr gut entwickelten, harmonischen Como-Tochter Lollypop, beide aus der Zuchtgemeinschaft Nieder-Rhein-Connection, Winnerath. Zum Abschluss wurde es noch einmal richtig spannend. Alle Siegerkühe zogen durch den Ring und stellten sich dem abschließenden Richterurteil. Ja, da kam Driehsen noch einmal richtig ins Schwärmen, als er die Windbrook-Tochter NEC Leidergeil als Miss Veitsrodt zur Freude der Zuchtgemeinschaft auszeichnete. Beim Anblick dieser Kuh weiß man, warum die Zuchtgemeinschaft diese Kuh NEC Leidergeil genannt hat, denn sie ist leider geil!

Heinrich Schulte, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

 

Save the date

Die RUW-Schau+ wird ab diesem Jahr mehr als "nur" eine Schau!

Seien Sie gespannt. 

Wir werden bereits am Vormittag für Sie die Tore öffnen.


Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.