Juli-Auktion in Fließem

Allgemeine News Auktionsberichte

Pünktlich zur Zuchtvieh-Auktion der Rinder-Union West eG am Donnerstag, den 11. Juli 2019 in Fließem setzte der langersehnte Regen ein. Nach vielen Wochen der Trockenheit war dies ein Segen, denn das Kaufinteresse heimischer Kunden war aufgrund der Futtersituation gegen null gesunken. Auch die Juli-Auktion war europäisch geprägt: fast 2/3 der Tiere gingen ins Ausland.

 

Schwache Bullennachfrage

Die angebotenen herdbuchanerkannten Deckbullen stießen auf eine äußerst verhaltene Nachfrage. Selektiv wurde auf einige wenige Bullen flott geboten. Einer dieser Exemplare war der sehr gut entwickelte Nuance RDC-Sohn MAX NicNac von Stefan Marxen aus Dingdorf. Die sehr gut mit 87 Punkten bewertete Miracle-Mutter, die mit weit über 12.000 kg Milch, fast 5% Fett und fast 4% Eiweiß ein super Argument für die Käufer war. Mit sehr guten Typ- und Fundamentnoten ersteigerte diesen Bullen zum Tageshöchstpreis von 1.900 € ein Käufer aus dem Vulkaneifelkreis Daun. Die Gebrüder Merz aus Bauler hatten den absolut körperstärksten Bullen der Versteigerung, Dubelo. Ein hornloser rotbunter Dukat P-Sohn aus einer Tableau-Mutter und Ludox-Großmutter mit hohen Leistungen und besten Inhaltsstoffen. Ein Bieter aus dem Kreis Aachen erhielt den Zuschlag bei 1.700 €.  Zwei Bullen wechselten für 1.500 € den Besitzer. Zum einen ein Sonic-Sohn, MAX Soda, aus der Zucht von Stefan Marxen, der extrem hochleistende weibliche Vorfahren hat. Die Maximum-Mutter ist mit 86 Punkten bewertet und die Gibor-Großmutter mit 88 Punkten. Beide Kühe haben eine Milchleistung von 15.500 kg Milch. Zum selben Preis wechselte auch der jüngste Bulle der Versteigerung, der an diesem Tag seinen Geburtstag feiern konnte. Winfried Scheppe aus Saxler präsentierte für seinen Sohn einen enorm wüchsigen schliffigen Top-Exterieur-Bullen von Cameron. Mit einem hohen genomischen Zuchtwert und einer kanadischen Kuhfamilie im Pedigree fand dieser Bulle, genau wie der vorgenannte, einen Käufer aus Luxemburg.

 

Alle Rinder zugeschlagen

Bei den abgekalbten Holstein-Färsen war qualitativ und preislich für jeden etwas dabei. Letztendlich bestimmten jedoch die Kunden aus den europäischen Nachbarländern den Marktverlauf. Das Trio der Spitzenpreise waren jedoch eindeutig Rinder, die sich treue Kunden aus der Region sicherten. So ersteigerte ein Milchviehzüchter aus dem Rhein-Sieg-Kreis die beiden preislichen Tagessieger für 2.400 € im Zuschlag, beide aus dem bekannten Zuchtstall von Peter Meutes, Rommersheim. Die erste war eine sehr große, lang gestreckte, fehlerfreie Ella-Tochter aus einer Sunkiss-Mutter und Goldwin-Großmutter, die mit einer enormen Tagesleistung von fast 50 kg Milch zu überzeugen wusste. Die Zweite aus dem selben Stall ist PM Paola, eine ganz schicke Missouri-Tochter, aus Big Point und Tiramisu, der ebenfalls ihre enorm hohe Leistungsbereitschaft anzusehen war. Beiden Holstein-Färsen fehlt es an nichts: Kapazität, trockene Fundamente und allerbeste Euter. Mit 2.200 € folgte eine sehr tiefrippige, leistungsstarke Dempsey-Tochter: BaS Tadisa, vorgestellt vom Züchter Christian Bange aus Seibersbach. Neben der tollen Erscheinung dieses Rindes mit hohen Funktionalitätsmerkmalen runden die Vererber Gibor und Avanti im Stammbaum dieser Holstein-Färse das Profil ab. Ein Züchter aus dem Vulkaneifel-Kreis erhielt hierfür den Zuschlag. Karin Hickmann, Schwester der Brüder Saur aus Polcherholz, präsentierte im Ring eine sehr elegante, euterstarke Dedom-Tochter aus einer Beacon-Mutter und Fever-Großmutter. Die schicke Holstein-Färse hatte selbst bereits eine Einsatzleistung von 35 kg Milch und ließ in keinem Merkmal Wünsche offen. Selbes galt für die Diamondback-Tochter Rosi, die Karin Hickmann ebenfalls für ihre Brüder im Ring zeigte. Diese überzeugte durch ihre Feinzelligkeit, dem trockenen glasklaren Fundament und einem sehr hoch angesetztem Euter. Mit Label P und Parma PP stehen bewährte Vererber im Pedigree und auch ihre Einsatzleistung weit über 30 kg Milch in der ersten Kontrolle wusste zu überzeugen. Beide Rinder konnten für Italien verladen werden. Und auch PM Kora, eine Novo-Tochter, wiederum vom Züchter Peter Meutes aus Rommersheim, wurde von Italienern zum Preis von 1.900 € ersteigert. Auch bei dieser Holstein-Färse passte alles: Fundament, Euter und hohe Leistungen von fast 14.000 kg Milch im Pedigree.

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 8. August 2019, statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 22. Juli 2019. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.