Juni-Zuchtviehauktion in Fließem

Allgemeine News Auktionsberichte

Mit einem übersichtlichen Auftrieb veranstaltete die Rinder-Union West eG ihre Zuchtviehversteigerung am Donnerstag, den 13. Juni 2019 in der Auktionshalle im Regionalzentrum in Fließem. Käufer aus Italien und Belgien, sowie den Niederlanden bestimmten im Wesentlichen die Nachfrageseite. Und nur wer impft, und damit exportfähige Tiere liefern kann, ist für diese Kunden interessant. Zunehmend ist aber auch feststellbar, dass die heimische Käuferschicht verstärkt auf eine Impfung achtet. Aus diesem Grund ist dringend angeraten, die BTV-Impfung durchzuführen. Flott geboten wurde gezielt auf exterieur- und leistungsstarke Holsteinfärsen mit guter Melkbarkeit.

 

Kaum Bullennachfrage

Von den 13 verbandsanerkannten Deckbullen konnten 7 für neue Besitzer zugeschlagen werden. Peter Meutes aus Rommersheim erlöste den Höchstpreis mit 1.900 € für seinen Pay Day-Sohn PM Pajendo, mit einem genomischen Zuchtwert von gRZG 147. Er stammt aus dem Embryonen-Importprogramm und hat eine niederländische Balisto-Mutter und Numero Uno-Großmutter, die durch hohe erste Laktationen glänzen. Bei der Mutter stehen in der ersten Laktation 10.600 kg Milch mit sehr guten 3,91 % Eiweiß. Ein Milchviehhalter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm erhielt hierfür den Zuschlag. Mit dem Hammerschlag beim Gebot von 1.800 € wechselte der rotbunte Can Be-Sohn SfH Cadulo von der Seidenfaden GbR aus Mechernich den Besitzer. Die Malvoy-Mutter und Stadel-Großmutter sind mit 90 Punkten excellent und 89 Punkten sehr gut eingestuft und haben gewaltige Leistungen mit über 15.000 kg bei knapp 3,7 % Eiweiß produziert. Dieser komplette, sehr gut entwickelte, rotbunte Bulle wird seinen Deckeinsatz im Saarland absolvieren. Nach Belgien wurde der jüngste Bulle der Versteigerung für 1.700 € verkauft, PM Caso, ein Cameron-Sohn, wiederum von Peter Meutes aus Rommersheim. Dieser sehr junge, gefällige Bulle stammt ebenfalls aus dem Embryotransfer-Programm und überzeugte unter anderem mit seinen genomischen Werten.

 

Italien first

Die Italiener brauchen beste fundament- und euterstarke Holsteinfärsen, die bereits sehr gute Einsatzleistungen gezeigt haben. So kauften die Kunden aus Italien alle nachfolgend genannten Preisspitzen. Simon Seidenfaden, von der Seidenfaden GbR aus Mechernich, hatte seine Apoll P-Tochter klasse präsentiert. Sie wusste aber auch durch ihr sehr korrektes Exterieur, das Top-Euter und die hohen Einsatzleistung zu überzeugen. Ein typisches Rind, was jeder gerne kauft. Hierfür erhielt er 2.000 € im Zuschlag. Mit Apoll P (Nummer 2 der aktuellen töchtergeprüften deutschen Rotbuntbullen), Number und Duracell stehen 3 Generationen ganz solider Vererber aus dem Zuchtprogramm der Rinder-Union West eG im Stammbaum. Und nicht nur das, auch die Einsatzleistung von über 30 kg Milch sowie die Höchstleistung im Papier mit fast 14.000 kg fanden Zuspruch. Dreimal fiel der Hammer bei 1.850 €. Stefan Struben aus Dahlem führte eine sehr ausgeglichene, schicke Alaba-Tochter in den Ring, die mit ihrem absolut fehlerfreien Fundament und einem spitzen Euter zu überzeugen wusste. Sarah Bonifas aus Scheitenkorb hatte eine kapitale, typische Short Cut-Tochter mitgebracht, die ihren absoluten Leistungswillen zeigte. Über 11.000 kg stehen bei der Mutter, und diese tolle Short Cut wird es ihr gleich tun. Die Dritte in dieser Preisklasse kam wiederum aus dem Zuchtstall Stefan Struben, Dahlem. Diesmal eine feinzellige, sehr edle Payball-Tochter, die durch ihre große Harmonie und Ausgeglichenheit glänzte. Alfred Bormann aus Biesdorf erhielt 1.800 € im Zuschlag für seine Isitolo-Tochter aus einer Ghost-Mutter und On Top-Großmutter. Diesem Rind sah man deutlich an, dass es die Leistung seiner Mutter von über 11.500 kg Milch mit sehr guten Inhaltsstoffen fortführen kann. Alle genannten Tiere, und einige mehr, wurden für Italien verladen. Rinder ohne Blauzungen-Impfschutz, mit Ansagen und zu knappen Einsatzleistungen fanden schwer einen Zuschlag und mussten sehr deutliche Abschläge hinnehmen.

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 11. Juli 2019, statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 24. Juni 2019. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Der Artikel wurde geschrieben von:

Save the date

Die RUWschau+ wird in diesem Jahr mehr als "nur" eine Schauveranstaltung sein!

Um 10:00 Uhr öffnen sich die Türen der Zentralhallen in Hamm. Zeit genug für Sie, sich in Ruhe in der RUW-Fachmesse umzuschauen, sich zu informieren, zu diskutieren und mit den Berufskollegen zu fachsimpeln.

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Um 13:30 Uhr betreten dann die ersten Schaukühe den Ring in der großen Arena.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.