Kleiner Markt in Krefeld – Färsen bleiben gefragt

Auktionsberichte
Auktion_Juli_07_Otten2.JPG

Für 1.500 € wurde die starke Canasta-Tochter (Testbulle von Capri) mit einer Einsatzleistung von 34,5 Milch-kg von Wilhelm Otten aus Rees zugeschlagen. (Foto: Hubert Fischer)

Spitzenbullen erzielen hohe Preise

Am Bullenmarkt bestanden 15 vorgestellte Kandidaten die Prüfung vor der Bewertungskommission und 12 davon wurden im Mittel zu 1.483 € flott an neue Besitzer abgegeben. Zu diesem doch sehr beachtlichen Durchschnittspreis haben vier Bullen maßgeblich beigetragen, die zu 2.000 € oder mehr in neue Ställe wechselten. In der Spitze bot die Präsentation des Minister Sohnes (aus Jubilant) von Günter Abrahams, Rees das spannendste Bieten, das erst beim Tageshöchstpreis von 2.700 € zu Gunsten eines Klever Kunden beendet wurde. Der Bulle entsprach von der Entwicklung ebenso wie in den Fundamenten den gewünschten Anforderungen und die hervorragende mütterliche Abstammung komplettierte dieses tolle Erscheinungsbild. Ebenso gefiel der Jefferson Sohn, den Johannes van de Loo, Goch präsentierte – ein gut entwickelter Jungbulle, der für 2.300 € ebenfalls im Kreis Kleve zum Einsatz kommen wird. Auch die beiden weiteren Top Bullen – ein Manager Sohn aus der Stauten-Gather KG für 2.100 € sowie ein Mascol Sohn von Wolfgang Schüring für 2.000 € - gingen in Züchterställe im Kreis Kleve.

 

Preise in Krefeld auf gutem Niveau

Auf der weiblichen Seite kamen leider nur 89 Verkaufstiere in den Ring, die auf das inzwischen bekannt große Interesse gestoßen sind. Hier bleibt zu hoffen, dass im Rahmen der Jubiläumsauktion im August ein deutlich größerer Markt zu Stande kommen wird. Die günstige Struktur im Rheinland hat es bisher möglich gemacht, unter den schwierigen Absatzbedingungen wegen der Auflagen durch das Auftreten der Blauzungenerkrankung die Auktionen in vollem Umfang am Laufen zu halten. Märkte bleiben bekanntermaßen aber nur dann attraktiv, wenn genügend große Auftriebe Kunden zum Einkaufen einladen. Bei den zahlreichen Spitzenfärsen an diesem Tag war es eine Dorado Tochter von Hermann-Josef Draht, Rees die in dieser Abteilung mit 1.800 € von einem belgischen Kunden das höchste Gebot im Ring erhielt. Abgekalbt zum Verkauf vorgestellt zeigte sich diese junge Färse ganz hervorragend entwickelt – bei tadellosem Körper überzeugten auch Fundamente und das sehr schöne Euter. Im Preisgefüge folgten zwei Färsen für 1.750 €; zum einen eine Boss II Tochter von Wolfgang Schüring, Hünxe die zukünftig im Kreis Heinsberg gemolken wird; zum anderen war es eine Ruskin Tochter der Zuchtstätte Willi Glücks, Viersen die im Heimatkreis bleibt. Bei den Vätern der weiteren Top Färsen findet sich häufiger der RUW- Vererber Ruskin, der damit insbesondere seine Exterieurqualitäten bestätigen kann.

 

Jubiläumsauktion steht an

Am 15.08.07 wird die Rinder-Union West eG in Krefeld die 1.000 Zuchtviehauktion im Rheinland veranstalten. Natürlich wird diese Auktion im Grunde eine „normale“ Auktion sein. Dennoch sollte die Zahl „1.000“ auch Anlass sein, etwas Rückschau auf die lange Tradition der hiesigen Auktionsvermarktung zu halten. Es darf davon ausgegangen werden, dass bei gutem Auftrieb zahlreiche Kunden aber auch langjährige Begleiter der Auktion im Rheinland diesen Termin vormerken werden, um am 15.08.07 dabei zu sein. Züchter, die an diesem Tage in Krefeld verkaufen wollen, müssen bis spätestens 30.07.07 ihre Anmeldung im Regionalzentrum in Krefeld (Tel. 0 21 51 – 8 18 99 –14 oder Fax –66) abgegeben haben. Unsere Kataloge zur nächsten Auktion können sie unter www.ruweg.de downloaden.

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Æ   Preis €

Differenz Vormonat €

Bullen

15

12

900 - 2.700

1.483

 + 247

Rinder

89

86

 900 - 1.800

1.323

+ 103

Kälber

3

3

  250 - 320

   283

   - 34

 

 Dr. Werner Ziegler

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.