April-Markt in Fließem

Allgemeine News Auktionsberichte

Die Blauzungen-Impfung ist weiterhin ein Muss für alle Betriebe, die sich am innereuropäischen Markt beteiligen möchten – dies zeigte auch die flotte April-Auktion der Rinder-Union West eG am Donnerstag, den 11. April 2019 im Vermarktungszentrum in Fließem. Die Nachfrage und der Bedarf in unseren europäischen Nachbarländern sind nach wie vor groß. So ersteigerten Kunden aus dieser Region knapp 60 % der Tiere. Bei einer sehr guten Qualität fanden alle angebotenen Holsteinrinder zügig ihren Käufer. 

 

Rot und am besten hornlos

Wer diese beiden Kriterien erfüllt und dann noch einen fehlerfreien Bullen im Ring präsentiert hat preislich schnell die Nase vorn. Einmal mehr ist dies dem bekannten Rotbuntzüchter Johann Hoffmann aus Stockem gelungen. Mit dem Ems Red PP-Sohn JOH Emmo erfüllte er  alle Kriterien und erzielte hierfür den Tageshöchstpreis mit 2.400 €. JOH Emmo stammt aus einer langlebigen, allerbesten Kuhfamilie, denn die Defoe-Mutter (85 Punkte) und JOH Alexa (89 Punkte) von Destry sind sehr gute, hochleistende Kühe, die in der Spitze fast 13.000 kg Milch produziert haben. Ein Milchviehhalter aus Baden-Württemberg ließ sich dieses tolle Gesamtpaket nicht entgehen. Im Kreis Bitburg-Prüm bleibt mit 2.300 € der zweitteuerste Bulle. Auch er ist rotbunt, und Thomas Wiethege aus dem westfälischen Halver hatte ebenfalls einen wirklich fehlerfreien Bullen am Halfter. Mit Dreamboy, Mad Max und Salve stehen gleich drei solide Vererber im Stammbaum und dies bei Bewertungen der Mütter mit 88 Punkten. Besonderes Interesse weckten bei diesem Bullen die hohen Inhaltsstoffe. Bei über 11.000 kg Milch stehen mehr als 5 % Fett und über 3,9 % Eiweiß im Papier. Niko Billen von der Billen GbR aus Kaschenbach erlöste für seinen sehr gut entwickelten All-Star-Sohn Almo 2.100 €. Dieser schwarzbunte Rotfaktorträger ist ebenfalls hornlos und stammt über seine Mutter Malu PP, eine Capple P-Tochter, aus der allseits sehr bekannten Zuchtkuh Maya P (v. Asterix), die aus der internationalen Rotbuntzucht nicht mehr wegzudenken ist. Ein Milchviehhalter aus Belgien erhielt den Zuschlag für diesen sehr kompletten tollen Holsteinbullen.    

 

Klasse Holsteinfärsen

Die Qualität der abgekalbten Holsteinfärsen war einfach top! Bereits beim Stalldurchgang vor der Versteigerung waren die Kaufinteressenten von der Qualität begeistert. So kamen dann im Ring die Gebote zügig, und der Auktionator Mathias Mertes hatte keine Probleme den Auktionator-Hammer zu schwingen. Für den bereits eben erwähnten Holsteinzüchter Thomas Wiethege aus Halver hat sich die Reise in die Eifel wieder einmal voll gelohnt. Seine beiden Holsteinfärsen erlösten jeweils 2.100 € und konnten beide für einen luxemburgischen Züchter zugeschlagen werden. Dies war natürlich nur möglich, weil Thomas Wiethege die Blauzungen-Impfung frühzeitig abgeschlossen hatte. Mit der Kat.-Nr. 36 präsentierte er eine sehr große, elegante, schwarzbunte Holsteinfärse, die gerade durch ihr fehlerfreies Top-Euter zu überzeugen wusste. Ihre 87 Punkte Damion-Mutter produzierte fast 13.000 kg Milch mit Top-Inhaltsstoffen. Und auch die Holsteinfärse selbst war nicht nur schön sondern absolut leistungsstark mit einer ersten Kontrolle von rund 40 kg Milch. Die Zweite aus demselben Stall ist WIT Colali, eine rotbunte hornlose Agent-Red-Tochter, die ebenfalls schaufertig den Ring betrat. Mit Töchtern von Label P und Snow RF stehen bekannte Kühe mit WIT-Präfix im Stammbaum. Großmutter WIT Conchi ist eine schauerfahrene 89-Punkte-Kuh, die über 14.000 kg Milch geleistet hat. Das jüngste Rind im Katalog wurde von Stefan Struben aus Dahlem angeboten. Immer wieder überzeugt Stefan Struben mit seiner hervorragenden Qualität abgekalbter Holsteinfärsen in Fließem. Seine Edelmut-Tochter hatte mit gerade 23 Monaten abgekalbt und leistet bereits 36 kg Milch pro Tag. Ein Käufer aus Belgien erhielt den Zuschlag bei 2.100 € für diese sehr ausgeglichene junge Färse. Für eine weitere Holsteinfärse von Explizit erlöste Stefan Struben 2.000 €. Mathias Zens aus Musweiler erlöste für seine Maserati-Tochter ZS Finja, die am Tag der Versteigerung mit 85 Punkten bewertet wurde 2.000 €. Und auch Alfred Bormann aus Biesdorf konnte sich über 2.000 € im Zuschlag freuen für seine Defoe-Tochter Annalena, die eine erste Kontrolle mit über 40 kg Milch geleistet hatte. Die Absolute-R-Tochter KhW Finale von Thomas Kreutz aus Wilsecker ist die letzte im Reigen der 2.000er. Alle Letztgenannten konnten für unser Nachbarland Belgien verladen werden.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 16. Mai 2019 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 29. April 2019. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Der Artikel wurde geschrieben von:

Save the date

Die RUW-Schau+ wird ab diesem Jahr mehr als "nur" eine Schau!

Seien Sie gespannt. 

Wir werden bereits am Vormittag für Sie die Tore öffnen.


Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.