Qualität lässt Rinderpreise in Fließem steigen

Allgemeine News Auktionsberichte

Wunderbares Herbstwetter und beste Qualität lassen Rinderpreise in Fließem steigen

 

Sonniges Herbstwetter und abgeschlossene Außenarbeiten ließen zahlreiche Besucher am Donnerstag, den 8. November 2018 in die Auktionshalle nach Fließem strömen. Sie trafen dabei auf ein in der Breite sehr gutes Kontingent an Qualitätsfärsen. Wie in der Vergangenheit ließen sich aber auch die ausländischen Käufer nicht lange bitten die Reise nach Fließem anzutreten

Moderate Nachfrage bei Deckbullen
Bei den Deckbullen war an diesem Auktionstag Qualität gefragt. Mit der Kat.-Nr. 15, einem Avenue-Sohn aus der Zucht von Johann Hoffmann aus Stockem, landete ein ausgeglichener schicker schwarzer Typbulle in der Preisspitze. Ein Züchter aus dem Kreis Bitburg-Prüm ließ sich diesen harmonischen Bullen 1.900 € kosten. Die EX 90 bewertete JOH Talaro-Tochter JOH Lea und die bekannte Schaukuh JOH Lydia, mit 89 Punkten sehr gut bewertet, bilden den Mutterstamm. JOH Lea leistete im Durchschnitt in 9 Laktationen über 11.000 kg Milch mit 4,5% Fett und 3,3% Eiweiß. Auch die Großmutter des typstarken Bullen leistete in den 6 Laktationen 9.000 kg Milch mit hohen Fett- und Eiweißprozenten. Es folgte die Kat.-Nr. 22 vom Züchter Stefan Marxen aus Dingdorf mit einem Zuschlagspreis von 1.850 €. Dieser kraftvolle Dreamboy-Sohn stammt aus MAX Arabeska, einer mit 91 Punkten exzellent bewerteten Talent-Tochter. Auch die Großmutter dieses Bullen ist mit 86 Punkten sehr gut bewertet, und die Familie ist keine Geringere als die der ehemaligen Europasiegerin Andia (v. Ermatt). Auch hier stehen bei der Mutter bereits 9 abgeschlossene Laktationen zu Buche, sie leistete im Durchschnitt fast 11.000 kg Milch mit 4,4% Fett und 3,6% Eiweiß. Selbst die Großmutter schaffte im Durchschnitt der 6 abgeschlossenen Laktationen fast 13.000 kg mit ebenfalls besten Milchinhaltsstoffen. Dieser Bulle tritt die Reise in den benachbarten Kreis Aachen an. Preislich folgen die Kat.-Nr. 20 und 21 mit jeweils 1.800 € Steigpreis. Beide Bullen wurden mit der Formnote 7 gekört. Kat.-Nr. 20, ein Adventure-Sohn aus einer 88 Punkte Logan-Mutter, stammt aus der Zuchtstätte von Elmar Mettel aus Mettendorf. Auch sein Pedigree ist mit absolut hohen Leistungen versehen, die Mutter schaffte im Durchschnitt von 4 Laktationen 11.600 kg mit 4,14% Fett und 3,6% Eiweiß. Die Großmutter, die Zeal-Tochter Fine, leistete im Durchschnitt in 3 Laktationen ebenfalls über 11.000 kg mit 4% Fett und 3,4% Eiweiß. Ein Kunde aus Luxemburg ließ sich diesen Bullen nicht entgehen. Die Kat.-Nr. 21, der Album-Sohn JOH Akono von Johann Hoffmann aus Stockem, stammt aus einer Talent-Mutter. Auch hier wiederum glänzt das Pedigree des Bullen mit sehr gut bewerteten Kühen, nämlich 88 Punkte bei der Mutter und 85 Punkte bei der Großmutter, sowie einer sehr guten Lebensleistung der Mutter von 6 abgeschlossenen Laktationen. Wie bei den vorangegangenen Bullen auch hier ein Pedigree mit Exterieur, Langlebigkeit und hoher Leistung. Dies zeigte sich auch bei dem Bullen, der im Fundament die Note 6 erhielt. Ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm ersteigerte diesen Bullen für seinen Bestand.        

Starke Nachfrage bei den Zuchtfärsen
Den angereisten Käufern stand an diesem Auktionstag ein breites Angebot an Qualitätsfärsen zur Verfügung. Leistung und Exterieur ließen kaum Wünsche offen. Gleich 15 Mal konnte die magische Schallmauer von 2.000 € durchbrochen werden. Tagessiegerin mit 2.400 € wurde die Kat.-Nr. 82, eine Akyol Red-Tochter aus der Zuchtstätte Seidenfaden in Mechernich. Diese stammt aus dem bekannten D-Stamm, der auch Bullen wie Modul PP und Mindmap Pp hervorgebracht hat. Die 89 Punkte Mutter und die 88 Punkte Großmutter sind nicht nur bestens im Typ, sondern auch enorm leistungsstark. So stehen im Durchschnitt dieser beiden Kühe 12.600 kg Milch, 3,9% Fett und 3,3% Eiweiß. Ein Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich sicherte sich diese typ- und leistungsstarke Färse für seine Herde. Dahinter rangierte mit einem Zuschlagspreis von 2.300 € eine Tochter des RUWSELECT-Vererbers Prosecco, aus der Zucht von Thomas Schneider aus Koblenz-Arenberg. Diese milchtypische Färse, mit einem Tagesgemelk von 41 kg Milch, war ausgestattet mit besten Beinen und einem sehr guten Euter. Ein belgischer Stammkunde erhielt den Zuschlag für dieses Rind. Mit Kat.-Nr. 67 wurde ebenfalls eine leistungsstarke junge Kuh zum Verkauf von Josef Streit aus Obergeckler angeboten. Die G-Force-Tochter überzeugte ebenfalls mit deutlich über 40 kg Milch und war einem niederländischen Käufer 2.200 € wert. Gleiches Geld erzielte Stefan Struben aus Dahlem für seine Kat.-Nr. 77. Diese extrem exterieurstarke Nilson-Tochter wusste auch im Bereich Leistung zu überzeugen. 83 Punkte bei der Mutter, 84 Punkte bei der Großmutter, dazu ein extrem festes und gut beadertes Euter wussten einen Kunden aus dem benachbarten Luxemburg zu überzeugen. Kat.-Nr. 85, wiederum aus der Zuchtstätte Struben, zeigte sich etwas kraftvoller aber ebenfalls mit bestem Euter ausgestattet. Sie hat den zurzeit sehr populären RUWClassic-Bullen Explizit zum Vater. Wie schon bei den vorher erwähnten Färsen war auch hier im Bereich Exterieur und Leistung kein Wunsch offen. Sie wird Ihre Milch bei einem niederländischen Käufer produzieren, der 2.200 € im Zuschlag zahlte. Diese Spitzenpreise zeigen wieder einmal, dass die Zuchtviehauktion weiter die beste Möglichkeit ist, exterieur- und leistungsstarke Tiere zu vermarkten.

Kleines Kontingent an weiblichen Zuchtkälbern
Von den 6 aufgetriebenen Kälbern gab es eine deutliche Preisspitze. Kat.-Nr. 106 aus dem Zuchtbetrieb Marco Weires, Olmscheid, eine sehr wüchsige und schicke Epochal-Tochter, wurde in den Kreis Bernkastel-Wittlich für 400 € zugeschlagen. Aufgrund der guten Entwicklung konnte für alle Kälber  zügig ein Käufer gefunden werden.

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 6. Dezember 2018 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 19. November 2018. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@get-your-addresses-elsewhere.ruweg.de / www.ruweg.de.

Preisspiegel: Zuchtviehauktion am 08. November 2018 in Fließem

 


 

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.