Knappes Angebot in Krefeld

Auktionsberichte
ZVA-Krefeld_Mai_2007_Spielberg_33.JPG

Mit 2.100 € im Zuschlag wurde die Lucko RF-Tochter von Spielberg Holsteins aus Much teuerstes Rind der Auktion. Neben ihrer Einsatzleistung von 45 kg Milch überzeugte diese Färse die belgischen Käufer auch durch ihr korrektes Exterieur. (Foto: Hubert Fischer)

Zwillingsbrüder an der Spitze

Die Bullenanerkennung bestanden an diesem Tage 14 Jungbullen, die bei zügigem Verlauf komplett den Besitzer wechselten. Der mittlere Zuschlagspreis blieb auf dem guten Vormonatsnieveau, so dass alle Beschicker hier auf einen äußerst zufriedenstellenden Marktverlauf zurückblicken dürften. In der Spitze war es Georg Daamen, Bedburg-Hau, dem es gelungen ist, mit Zwillingsbrüdern (Dynasty x Lucko RF) gleich beide erste Plätze einzunehmen. Die zwei Bullen waren sehr gute entwickelt und präsentierten sich auf ordentlichen Beinen; die leistungsstarke Lucko Mutter überzeugt durch eine mehrjährige Leistung von über 10.000 kg / Laktaktion mit sehr guten Inhaltsstoffen. Der erste aus diesem Paar geht für 1.900 € in den Kreis Viersen, während der Zwillingsbruder für 1.850 € im Kleve verbleibt. Im Preisgefüge folgt für 1.800 € ein Best Sohn von Günter Abrahams, Rees, der in den Rheinisch-Bergischen Kreis zugeschlagen wurde. 1.700 € erzielten zwei Talent2 Söhne aus der Zucht von Karl-Heinz Arden, Wesel bzw. Wolfgang Schüring, Hünxe.

Das zu kleine Angebot an Färsen beeindruckte durch seine sehr gute Qualität in der Breite – bei sehr guter Nachfrage entwickelte sich denn auch ein eher flotter Markt, bei dem alle Rinder zugeschlagen werden konnten. Die deutliche Preiszunahme auf beinahe 1.300 € bringt die gegenüber dem Vormonat bessere Qualität im Ring zum Ausdruck. Die Preisspitze der 997. Zuchtviehauktion in Krefeld sicherte sich die Spielberg Holsteins GbR, Much, mit einer Lucko RF Tochter, die abgekalbt mit einer enormen Einsatzleistung und sehr starkem Exterieur auf sich aufmerksam machte; ein belgischer Kunde erhielt bei 2.100 € den begehrten Zuschlag. Nur knapp dahinter ging für 2.000 € eine Titanic Tochter aus dem Zuchtbetrieb Rainer Thoenes, Kalkar, an einen Klever Kunden. Die Spielberg Holsteins GbR war nochmals erfolgreich mit einer James Tochter, die für 1.800 € in den Kreis Kleve verladen wurde. Der gleiche Klever Kunde sicherte sich für ebenfalls 1.800 € eine leistungs- und exterieurstarke Testbullentochter (V: Indy von Inquirer) aus dem Zuchtbetrieb Josef & Rainer Müller GbR, Nettersheim.

Die nächste Auktion in Krefeld findet am Mittwoch, 20. Juni 2007, statt. Anmeldungen werden in Krefeld bis spätestens dem 04. Juni 2007 entgegen genommen. Zugelassen zu dieser Versteigerung sind nur Tiere, die ein unverdächtiges BHV1-Ergebnis vorweisen können und aus einem Betrieb mit amtlichem BHV1-Status stammen.

Unsere Kataloge zur nächsten Auktion können sie unter www.ruweg.de downloaden.


Preisspiegel

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Æ   Preis €

Differenz Vormonat €

Bullen

14

14

1.000 – 1.900

1.389

  - 34

Rinder

91

90

 700 – 2.100

1.297

+ 132

Kälber

3

2

  250 –  400

   325

    +1


Dr. Werner Ziegler

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.