Hofauktion bei Humburg Holstein Genetic - ein voller Erfolg

Auktionsberichte

Nachdem drei Kühe ihre Besitzer in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen gefunden hatten, kam es zum Herzstück der Veranstaltung, der Versteigerung von 31 Rindern und 45 Jungrindern. Die Rinder, von denen alle bis auf drei einen neuen Besitzer fanden, pendelten sich bei einem Durchschnittspreis von 1.736 € ein. Bei dem teuersten Rind handelte es sich um eine Tresor-Tochter, die für 3.000 € in den Kreis Kleve wechselte. Bei der Mutter dieses ausdruckstarken Rindes handelt es sich um HHG Glorina (88 Pkt.). Diese schauerfahrene Mtoto-Tochter ist die Halbschwester zum RUW-Vererber Ruskin. Zwei weitere Rinder erzielten jeweils 2.700 €. Hierbei handelte es sich zum einen um die Best-Tochter HHG Dana, die auf die US-amerikanische Aaron-Darlen (VG 86) zurück geht. Die Käufer aus Kleve waren vor allem von der Harmonie dieses Verkaufstieres sowie seiner hohen eiweißstarken Einsatzleistung überzeugt. Das andere Rind in dieser Preiskategorie war eine Vitus-Tochter, die nach Borken wechselte. Bei der Mutter handelt es sich ebenfalls um die zuvor beschriebene HHG Glorina. Für 2.500 € wechselte noch die junge TOP-Kuhbullenmutter HHG Isabel (85 Pkt.) nach Minden-Lübbecke. Hierbei handelt es sich um eine Titanic-Tochter aus der schauerfahrenen HHG Ikara (87 Pkt.) von Tugolo.

 

Als die 41 Jungrinder versteigert waren, betrug der Durchschnittspreis hierfür 1.200 €. Eine Zenith-Tochter wurde mit 3.000 € zum Teuersten. Der Käufer kam aus dem Kreis Gütersloh. Vor allem hinsichtlich des Exterieurs mangelte dem Rind an nichts. Kein Wunder, denn über HHG Ikone sowie die Großmutter HHG Ikea konnte man im Pedigree auf zweimal Exzellent schauen. Wie schon bei den Rindern betrug der Preis für das Zweit- und Drittteuerste jeweils 2.700 €. Über den Weg vieler Quarantänen wird ein Okendo-Jungrind hoffentlich eines Tages nach Italien finden. Bei der Mutter HHG Ikerri handelt es sich um eine der begehrtesten Bullenmütter derzeit in Holland. Ein Modest-Jungrind in dieser Preiskategorie wechselte nach Gütersloh. Hierbei handelt es sich um eine Halbschwester zum zuvor beschriebenen teuersten Rind.

Die abschließende Versteigerung einiger Kälber und Bullen zur Aufzucht rundete den Verkaufserfolg an diesem sonnigen Tag in Ostwestfalen ab.

Preisspiegel 

verkauft

von - bis

Æ

Bullen

2

1.200-1.350

1.237

Kühe

3

1.100-1.800

1.450

Rinder

28

1.100-3.000

1.735

Jungrinder

41

400-3.000

1.200

Kälber wbl/ml

10

420-1.150

747

 

Bernd Koch

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.