Großer Besucheransturm zum 27. Südwest-Züchtertag in Obergeckler

Allgemeine News

Nach monatelangen Vorbereitungen war es am Sonntagmorgen endlich so weit: zur offiziellen Eröffnung und Begrüßung der Gäste war der Hof bereits gut gefüllt. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel Moritz Petry, der als Schirmherr für die Veranstaltung fungierte, hielt ein kurzes Grußwort. Danach begrüßte Betriebsleiter Josef Streit mit Familie alle Gäste und stellte kurz seinen Betrieb vor.

Familie Streit bewirtschaftet einen modernen Milchviehbetrieb mit ca. 520 Tieren. Davon werden ca. 280 Milchkühe in einem in 2014 neu erbauten modernen Boxenlaufstall mit 4 Melkrobotern und hohem Kuhkomfort, der sich einige 100 Meter außerhalb des kleinen Dorfs befindet, gehalten. Die weibliche Nachzucht (rund 300 Rinder und Kälber) steht im ehemaligen Kuhstall neben dem Wohnhaus der Familie im Dorf. Außerdem haben Streits einen benachbarten Stall gepachtet, in welchem sie Bullen, welche dem Zuchtverkauf dienen halten. Der Betrieb Streit generiert das Futter für die 280 köpfige Milchviehherde und deren Nachzucht von 285 Hektar, wovon 155 ha in Form von Dauergrünland und 130 ha als Ackerland bewirtschaften werden.   

Im Anschluss an die kurze Übersicht zur Struktur des Betriebes übernahmen Uwe Müller von der Rinder-Union West eG zusammen und Nadine Hemmes von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz die fachliche Präsentation von 25 besonderen Zuchttieren aus der Region.

Zu Beginn wurden vier Mutter-Tochter-Kollektion vorgestellt. Der Betrieb Schares aus Olmscheid präsentierte eine schicke Silver-Färse mit ihrer vielversprechenden All-Star-Tochter im Ring. Vom Betrieb Kockelmann aus Lichtenborn wurde eine rotbunte Zweitkalbskuh von Colour P mit ihrer 9 Monate alten Dukat P-Tochter vorbereitet. Außerdem wurden zwei Mission P-Töchter mit ihren besonderen Müttern gezeigt. Eine kam von Thomas Schäfer aus Steiningen und ist aus einer Zumba-Färse mit bestem Euter. Die andere brachte Friedrich Foesges aus Meisburg zusammen mit ihrer Silver-Mutter, die wiederum von der Bedford-Tochter Lima aus dem L-Stamm des Betriebes stammt.

Danach wurde zwei Rinder aus der Familie der Europaschausiegerin Andia von Alfred Bormann aus Biesdorf und Peter Meutes aus Rommersheim im Ring vorgeführt. Zwei weitere Rinder brachte Marco Weires aus Olmscheid mit. Die beiden ca. 16 Monate alten Vollschwestern stammen aus der niederländischen Liesje-Kuhfamilie. Im Anschluss daran wurden vier laktierende Schau- bzw. Exterieurkühe gezeigt. Familie Lenz aus Steinborn hatte eine schwarzbunte Färse von Brekem und eine rotbunte Zweitkalbskuh von Addiction mitgebracht, die sich beide bestens präsentierten. Außerdem wurden zwei weitere rotbunte Zweitkalbskühe präsentiert. RZN Leonie Red von Label P brachte Peter Meutes aus Rommersheim mit. Die Effort-Tochter MAX Bianca von Stefan Marxen aus Dingdorf war im Oktober bereits auf der Bezirkstierschau in Fließem zu sehen. Marxen hatte ein weiteres Tier dabei, nämlich ein acht Monate altes Jungrind von Basical, das mit einen RZG von 151 aufwarten kann. Der Betrieb Nohner aus Sassen stellte seine beiden Rinder, eine StyxRed und eine Mr Puma, aus der bekannten Massia-Familie vor. Schließlich wurde ein schneeweißes sehr typstarkes Schaurind aus der französischen Chloe du Neuhof-Familie vom Betrieb Zens aus Musweiler präsentiert.

Zu guter Letzt wurden noch fünf laktierende Kühe aus der Herde von Familie Streit gezeigt. Zu sehen gab es eine schwarzbunte Brekem-Tochter mit zwei Kälbern und eine rotbunte Defoe-Tochter mit vier Kälbern, die im Oktober auf der Bezirkstierschau war. Des Weiteren eine Hunterlaar-Färse mit einem 85-Punkte Euter und eine rotbunte Zweitkalbs-Copper P-Tochter namens Rose. Das Highlight der Kollektion von Familie Streit war die Talent-Tochter Andrea, die sich trotz ihrer sage und schreibe sieben Kälber mit einer extremen Jugendlichkeit präsentierte. Sie ist mit EX 91 Punkten eingestuft und auch ihre Mutter die Alma-Tochter Aaron und ihre Großmutter Agare v. Juror erhielten das Prädikat EX.

Der Zuchtbetrieb Streit zeigte sich vorbildlich und bestens vorbereitet, sodass die vielen Besucher sehen konnten, wie moderne Landwirtschaft und Tierhaltung funktionieren kann. Zahlreiche Unternehmen & Dienstleister präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Landwirtschaft und Tierhaltung. An den Ständen wurde viel gefachsimpelt und sich ausgetauscht. Besonders die kleinen Besucher hatten viel Spaß. Es gab Kälbchen und Kaninchen zu bestaunen und zu streicheln, eine Hüpfburg, Hüpfkühe und Kinderschminken. So verging der Sonntag für alle wie im Flug.

Alles in allem war es ein rundum gelungener Tag mit bestem Wetter und vielen Besuchern in Obergeckler. Ein großes Dankeschön an Familie Streit für die Bereitschaft ihren Betrieb zu zeigen und die viele Arbeit und Vorbereitung, die ein solcher Tag mit sich bringt und weiterhin ein glückliches Händchen in der Zucht!

So muss Landwirtschaft sein!

 

Der 27. Südwest-Züchtertag in Bildern (Fotos: Heinrich Schulte) :

 

Nadine Hemmes,
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.