Hornlos gefragt

Auktionsberichte
IMG_3001.JPG

Top-Seller der Auktion in Bitburg: Caruso PP, ein Capple P-Sohn aus der bekannten Massia-Kuhfamilie, gezogen von Werner Nohner aus Sassen, erzielte den absoluten Tageshöchstpreis mit 3.500 €. Dieser reinerbig genetisch hornlose Bulle kommt zum Deckeinsatz in den Landkreis Ahrweiler. (Foto: Gerd Grebener)

Caruso PP erlöst 3.500 €

 

Einen selten hohen Spitzenpreis für Bullen erzielte der Züchter Werner Nohner aus Sassen für seinen reinerbigen hornlosen rotbunten Deckbullen Caruso PP von Capple P. Klar, wer hornlos will kommt mit einem PP-Bullen am schnellsten voran, denn alle seine Nachkommen sind definitiv ohne Hörner. Aufgrund der konsequenten Umsetzung im Zuchtprogramm der RUW werden solche reinerbigen hornlosen Nachkommen häufiger werden. Caruso PPs Mutter Maya P ist eine Asterix P aus der sehr bekannten, holländischen Massia-Kuhfamilie, aus der bereits viele Besamungsbullen hervorgegangen sind. Sie entstammt dem Embryonen-Importprogramm der RUW und hat bereits einige Bullen für Besamungsstationen geliefert und auf den verschiedenen Auktionen Nachkommen gestellt, die sehr hohe Preise brachten. Ein biologisch geführter Betrieb aus dem Kreis Ahrweiler ersteigerte diesen Deckbullen für seine Herde.

 

Aus der Zucht der Familie Hoffmann aus Winnerath stammt der schwarzbunte Windbrook-Sohn Windom, den ein Käufer aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis für 2.200 € ersteigerte. Mit Freelanze und Lee stehen Mütter mit 86 und 88 Punkten mit sehr hohen Leistungen im Stammbaum. Mit Leistungen von knapp 11.000 kg überzeugen vor allen Dingen die Inhaltsstoffe mit 4,7% Fett und 3,5% Eiweiß. Ein Käufer aus dem rheinischen Neuss ersteigerte für 2.100 € einen schwarzbunten Sunkiss aus der Zucht von Stefan Marxen, Dingdorf. Die mit 88 Punkten bewertete Folleto-Mutter steht genauso wie die 86 Punkte Ticket-Großmutter für absolute Langlebigkeit und Leistungskraft. Höchstleistungen deutlich jenseits der 14.000 kg sind in diesem Kuhstamm manifestiert. Und auch der Tribune-Sohn Tippo aus dem Zuchtstall Lichter, Ließem wechselte für 2.100 € den Besitzer. Mit einem sehr hohen genomischen Zuchtwert, gerade fürs Exterieur mit 137, fehlt es auch bei dieser Familie nicht an Leistungskraft: Die Lexor-Mutter hat bereits in ihrer ersten Laktation über 11.000 kg Milch mit starken 3,64% Eiweiß geleistet. Die 89 Punkte Shottle-Großmutter brachte es auf eine Höchstleistung in der fünften Laktation auf über 17.000 kg Milch! Dieser Bulle kommt im Eifelkreis Bitburg-Prüm zum Deckeinsatz. 2.000 € im Zuschlag erlöste noch Helmut Reiter, Perl für seinen Balisto-Sohn mit einem sehr hohen gRZG von 146 und Manfred Reif aus Katzwinkel für einen schicken rotbunten Desmond-Sohn, bei dem die hohen Eiweißwerte sicherlich mit ausschlaggebend waren. Aufgrund der starken Nachfrage konnte alle 19 gekörten Deckbullen zugeschlagen werden, und dies mit einer deutlichen Steigerung von 371 € zur Dezember-Auktion auf letztendlich 1.771 €.

 

Gute Rinder zum guten Preis!

 

Für alle Marktbeteiligten ist die aktuelle Milchpreissituation alles andere als befriedigend. Dennoch, abgekalbte Holsteinfärsen werden gebraucht, doch lange nicht zu jedem Preis. Die Käufer steigerten mit Augenmaß und sehr selektiv, mit deutlich gesetzten Preislimits. Einige Verkäufer hatten sehr gute Kollektionen in Bitburg und waren am Ende mit den Erlösen zufrieden. Der Züchter Marco Sonntag aus Pomster war mit einer Kollektion von acht Holsteinfärsen angereist. Hierbei stach besonders eine hervor, die dann auch verdientermaßen den Höchstzuschlag des Tages von 2.000 € erzielte. Es handelt sich um eine sehr typ- und euterstarke Beacon-Tochter aus einer Wallace-Mutter und Lucko-Großmutter, der man ihre Leistungsbereitschaft eindeutig ansah. Mit einer Einsatzleistung von 40 kg folgt sie definitiv ihrer Mutter und Großmutter, die beide weit über 10.000 kg Milch im Schnitt geleistet haben. Ein Käufer aus dem Kreis Euskirchen erhielt hierfür den Zuschlag.

Christian Bange aus Seibersbach folgte preislich mit 1.900 € für eine Fever-Tochter aus einer Cadon-Mutter, die sage und schreibe neun Laktationen Milch produziert hat, mit 87 Punkten bewertet ist und eine Rudolph-Mutter mit 86 Punkten hat, die ebenfalls weit über 10.000 kg geleistet hat. Diese typstarke Färse geht ebenfalls in den Landkreis Euskirchen. Gleich sechsmal konnte Auktionator Mathias Mertes dann Zuchtfärsen für 1.800 € zuschlagen. Die Gebrüder Merz aus Bauler präsentierten eine sehr gut entwickelte, rotbunte Tochter des RUWSELECT-Bullen Andante, die sich ein Käufer aus dem Saarland sicherte. Marco Sonntag aus Pomster präsentierte eine äußerst leistungsstarke und bereits mit 85 Punkten bewertete Tochter des RUWSELECT-Bullen Maximum und eine Lavanguard-Tochter aus einer Alexander-Mutter und Dupal-Großmutter, die mit weit über 12.000 kg Milch im Hintergrund eine hohe Leistungsbereitschaft zeigte. Beide Tiere ersteigerte ein Käufer aus dem Rhein-Lahn-Kreis.

Stefan Struben aus Dahlem folgte in dieser Preisgruppe mit einer tadellosen Ron-Tochter, die ebenfalls eine erste Kontrolle mit deutlich über 30 kg Milch geleistet hatte, die ein Käufer aus dem Landkreis Vulkaneifel ersteigerte. Aus demselben Züchterstall ersteigerte ein saarländischer Milchviehhalter eine ganz schicke Tochter des RUWSELECT-Bullen Julandy. Diese junge rotbunte Holsteinfärse wusste in allen Merkmalen zu überzeugen. Letzte im Bund der Färsen, die für 1.800 € den Besitzer wechselten, stammt ebenfalls von einem RUWSELECT-Bullen, und zwar von Superfit. Züchter dieser sehr leistungsstarken Färse ist Stefan Marxen aus Dingdorf. Mit einer 89 Punkte Titanic-Mutter und Ramses-Großmutter stehen sehr langlebige Kühe bei diesem Rind im Pedigree und dies bei hohen Leistungen über 11.000 kg bei 3,5% Eiweiß. Trotz des akzeptablen Durchschnittspreises von 1.437 € bleibt ein Wermutstropfen, denn nicht alle Preisvorstellungen der Verkäufer konnten erfüllt werden. 

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am Donnerstag, den 04. Februar 2016 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 18. Januar 2016. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel:

 

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Æ   Preis €

Veränderung €

Bullen

      19

19

 1.100 – 3.500

1.771

           + 371

Kühe

1

1

1.300 – 1.300

1.300

 

Rinder

56

45

    750 – 2.000

1.437

           - 45

Kälber

1

1

270 - 270

   270

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.