Zuchtviehauktion in Bitburg

Auktionsberichte
AV_BIT_15-10_Kat-Nr_51_0769903633_Guarini-Tochter_Herbert_Bonifas__Scheitenkorb_1850.jpg

Das Spitzenrind der Bitburger Auktion ist die Kat-Nr. 51, eine Guarini-Tochter aus der Zucht von Herbert Bonifas, Scheitenkorb, die für 1.850 € in den Vulkankreis zugeschlagen wird. Foto: Heinrich Schulte

Bei den gekörten Deckbullen bestand kaum Käuferinteresse. So konnten bei dieser Versteigerung auch nur zwei Bullen zugeschlagen werden. Helmut Reiter aus Perl erhielt 1.350 € für seinen sehr ausgeglichenen hornlosen Mozygus-PP-Sohn aus einer 87 Punkte Ramos-Mutter und Willstar-Großmutter. Auffallend bei diesem Bullen war die hohe Lebensleistung der Mutter, die immerhin in acht Laktationen über 10.000 kg Milch bei stolzen 4,6% Fett und 3,6% Eiweiß produziert hat. Ein Käufer aus Altenkirchen erhielt hierfür den Zuschlag. Ins Saarland wechselte der sehr typvolle elegante rotbunte Ellmau-Sohn HÜX Elanis von Siegfried Hück aus Kall für 1.400 € im Zuschalg. Er hatte die höchsten Bewertungen von der Körkommission erhalten und stammt aus einer Malvoy, die mit 87 Punkten bewertet ist. Auch die Talent2 RDC-Großmutter ist mit 86 Punkten bewertet, und bei beiden Kühen stehen durchweg solide Leistungen mit sehr ansprechenden Eiweiß-Prozenten von über 3,7%.

 

Gutes Exterieur gefragt

Bei den abgekalbten Holsteinrindern wurde sehr konsequent nach Exterieur-Qualität und den ersten Milchkontrollergebnissen selektiert. Mit 1.850 € im Zuschlag erhielt der Züchter Herbert Bonifas aus Scheitenkorb den Tageshöchstpreis für eine sehr kraftvolle, gut entwickelte und mit einem fehlerfreien Euter ausgestattete Guarini-Tochter. Mit Gibor und Lucko RDC stehen bekannte und über viele Jahre bewährte RUW-Vererber im Hintergrund. Mit über 10.000 kg hatte die Gibor-Mutter bewiesen, dass in diesem Kuhstamm die Milchleistung garantiert ist, und dies wurde auch von der ersten Kontrolle der Färse selbst untermauert. Käufer dieser Holsteinfärse ist ein Milchviehhalter aus dem Landkreis Vulkaneifel, der auch gleichzeitig mit 1.800 € im Zuschlag die zweite Preisspitze ersteigerte. Hierbei handelt es sich um eine elegante Leko-Tochter aus der Zucht von Stefan und Matthias Zens aus Musweiler. Das Papier dieses Rindes wird vervollständigt von der 86 Punkte Incredibul-Mutter und einer 85 Punkte Mtoto-Großmutter. Die Leistungen mit über 13.000 kg sprechen bei dieser Holsteinfärse für sich. 1.700 € im Zuschlag erlöste Manfred Reif aus Katzwinkel für eine große, schicke Tiramisu-Tochter. Sowohl die Toystory-Mutter als auch Minister-Großmutter haben sehr gute Leistungen erbracht, was auch die Färse selbst mit einem guten ersten Kontrollergebnis sollte.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am Donnerstag, den 5. November 2015 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 19. Oktober 2015. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preis-

spanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

11

2

1.350-1.400

1.375

- 258

Rinder

41

30

700-1.850

1.370

-  64

Kühe

2

1

1.100-1.100

1.100

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.