Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Hamm
Dienstag, 03.07.2018
Auktionskatalog als PDF
Fließem
Donnerstag, 05.07.2018
Krefeld
Mittwoch, 18.07.2018
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

24.05.2018

Am 23. Mai 2018 kamen in der Krefelder Niederrheinhalle 155 Zuchttiere zum Verkauf. In die Auktion integriert waren die Bestandskollektionen von Eberhard Brochhaus und Bernhard de Baey. Die ausländische Nachfrage nach Färsen konzentrierte sich diesmal auf Polen sowie Belgien und die Niederlande. Der weitaus größte Anteil der Tiere musste im eigenen Gebiet abgesetzt werden.


Gute Bullen am Markt

Beim Bullenmarkt erreichten 12 Jungbullen die Herdbuchanerkennung. Bei recht zügigem Verlauf gingen 11 davon zu passenden 1.673 € in neuen Bestand über. An der Spitze des Verkaufskontingents steht ein Jetset-Sohn aus dem Bestand von Rainer Thoenes, Kalkar. Dieser Jungbulle gefiel schon vor der Auktion bei der Herdbuchanerkennung durch seine korrekte Entwicklung im Körper und das tadellose Fundament. In der hoch bewerteten mütterlichen Abstammung basiert dieser tolle Jungbulle auf einem Leistungspotenzial, das sich nicht nur durch enorme Milchmenge, sondern ganz besonders durch die guten Inhaltsstoffe auszeichnet. Das Bieten gestaltete sich spannend und ein Kunde aus der Städteregion Aachen sicherte sich bei 2.600 € den Zuschlag. Aus der gleichen Region kommt der Käufer des preislich folgenden Bullens – diesmal ein Sohn des RUW-Vererbers Present aus dem Bestand von Ludger Tißen, Kleve. Der Jungbulle überzeugte durch seine perfekten Übergänge im Körper und auch hier steht eine Kuhfamilie mit enormer Lebensleistung auf der mütterlichen Seite. Der Hammer fiel bei 2.100 €. Dichtauf folgte ein rotbunter Mission P-Sohn, den Heinz-Gerd Stegemann, Hamminkeln, zum Verkauf anbot. Dieser stark entwickelte Jungbulle stammt aus einer aktuellen Bullenmutterfamilie und beeindruckte durch seine Korrektheit im Ring. Ein Kunde aus dem Oberbergischen Kreis erhielt bei 2.000 € den Zuschlag. Der schwarzbunte Vollbruder dieses Mission P-Sohns war ebenfalls stark umworben und steht jetzt für 1.900 € in einem Viersener Züchterstall. Ebenfalls 1.900 € brachte der Barny P-Sohn, den der Zuchtbetrieb Klemens Belting, Hamminkeln, zum Verkauf anbot. Basis ist auch hier eine tiefe Kuhfamilie, die sich über Generationen durch eine hohe Lebensleistung auszeichnet. Dieser Bulle wechselt in den Kreis Kleve.

 

Gute Jungtiere in den Kollektionen

In den beiden Betriebskollektionen kamen auch hochwertige Jungrinder und Zuchtkälber zum Auftrieb, die auf gute Nachfrage stießen. Hier waren es an der Spitze zwei Jungrinder von Bernhard de Baey, die beide Julandy als Vater führen. Für die mit 1.000 € und 950 € gehen diese Tiere an Züchter in Kleve und Viersen. Bei den Zuchtkälbern war es eine King Alpha-Tochter von Eberhard Brochhaus, für die ein Klever Züchter 400 € anlegte.

 

Umfangreiches Färsenangebot

Am Färsenmarkt zeigte sich vom Start an, dass der Auktionsverlauf eher ruhig sein wird. Die interessierten Kunden gaben teils sehr zögernd ihre Gebote ab. Dennoch kamen während der Auktion angemessene Gebote zustande und der mittlere Zuschlagpreis lag am Ende mit 1.598 € etwa 100 € unter dem guten Vormonatsniveau. Diese Reduktion ist z. T. der etwas geringeren Nachfrage, aber auch der breiteren Qualität gegenüber dem Vormonat geschuldet.

 

Die beiden Betriebskollektionen wurden etwa in der Mitte der Auktion geschlossen zum Verkauf angeboten. Dabei erzielte aus der Kollektion von Eberhard Brochhaus, Kürten, eine schauerfahrene McCutchen-Tochter 2.300 €, die ein Kunde aus dem Oberbergischen Kreis anlegte. Aus der Kollektion von Bernhard de Baey, Hamminkeln, erzielte die aus der exzellenten Alabama stammende Effort-Tochter 2.100 €; ein Kunde aus den Niederlanden sicherte sich diese tolle Färse.

 

Aber in dem regulären Auktionslot standen ganz hervorragende Färsen zum Verkauf, die ebenfalls auf entsprechende Nachfrage stießen. Den Spitzenpreis bei den Färsen erreichte der Zuchtbetrieb Wolfgang Schüring, Hünxe, mit einer enorm entwickelten, schaufähig präsentierten Big Point-Tochter, die neben dem perfekten Körper auch durch ein festes, drüsiges Euter und eine sehr gute Einsatzleistung auf sich aufmerksam machte. Bei diesem Tier entwickelte sich ein spannendes Bieten, das ein Kunde aus dem Kreis Recklinghausen bei 2.500 € für sich entschied. Aus der starken Kollektion von Wolfgang Schüring gingen für 2.100 € eine Surefire-Tochter nach Belgien und eine Matisse Red-Tochter ebenfalls für 2.100 € in den Rhein-Sieg-Kreis. Im Spitzenbereich platzierte sich die Verkaufsstätte Peter van Bebber, Kalkar, mit einer Impression-Tochter. Diese starke Färse überzeugte am Ende einen Klever Züchter, der bei 2.200 € diese Färse zugeschlagen bekam.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 20. Juni 2018. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 1. Juni 2018 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 81899-14 oder per Fax 02151 81899-66 entgegengenommen.  

 

Dr. Werner Ziegler

Preisspiegel:

Angebot

Verkauft

€ von – bis

€ Ø

Diff.

Bullen

12

11

1.000 – 2.600

1.673

+191

Kühe

5

3

1.300 – 2.000  

1.733

./.

Rinder

129

125

500 – 2.500

1.598

 – 96

Jungrinder

4

3

700 – 1.000

883

./.

Kälber

8

8

200 –400

290

+59

Topseller der Auktion ist eine Big Point-Tochter von Wolfgang Schüring aus Hünxe, die neben ihrem kompletten Exterieur eine Einsatzleistung von 51 Milch-kg vorweisen kann und einem westfälischen Kunden 2.500 € wert ist.

Für den Schauring geboren ist die Mc Cutchen-Tochter Grandlady von Eberhard Brochhaus, Kürten, die dies bereits bei der Färsenschau in Bitburg beweisen konnte und für 2.300 € einem Kunden aus dem Oberbergischen Kreis zugeschlagen wird.

Die Sterngold-Tochter von Willi Achten, Kempen, präsentiert sich mit viel Substanz, einem sehr lang angesetzten Euter und einer Einsatzleistung von fast 40 Milch-kg und wird für 1.950 € einem Kunden aus dem Kreis Viersen zugeschlagen

Wolfgang Schüring aus Hünxe verkauft für 2.100 € diese sehr funktionelle körperstarke MatisseRed-Tochter, die künftig im Rhein-Sieg-Kreis gemolken wird.

Ein Kunde aus dem Kreis Heinsberg investiert 2.000 € in die extrem leistungsstarke und tiefrippige Travel-Tochter von Ludger Tissen aus Kleve. Fotos: Hubert Fischer